• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

In Erfurt gehen 151 Athletinnen und Athleten aus 61 Vereinen auf die Jagd nach Medaillen und Meistertiteln

Kugelstoßer Daniel Scheil beim Abstoß | Foto: Oliver Kremer / sports.pixolli.comUnter einem besonderen Stern stehen die deutschen Hallenmeisterschaften der Para Leichtathleten am kommenden Samstag, 15. Februar, in Erfurt. 151 Athletinnen und Athleten aus 61 Vereinen und Abteilungen Deutschlands gehen in insgesamt 333 Starts auf die Jagd nach Medaillen und Meistertiteln. Dabei geht es auch um mögliche Startplätze für die Paralympics in Tokio.

Denn: Noch bis zum 31. März fließen alle Ergebnisse, auch die in der Halle, in ein spezielles Ranking ein, mit dem World Para Athletics die verbliebenen Startplätze für die Spiele vergeben wird. „Das ist neben dem Grundlagentraining für den Jahreshöhepunkt die wichtigste Aufgabe der Athletinnen und Athleten, die noch keinen Startplatz ergattert haben. Letztlich ist die Anzahl an Startplätzen bedeutend für das gesamte Team“, betont die in Erfurt beheimatete Bundestrainerin Marion Peters. 13 Startplätze sind sicher, mindestens 20 sollen es in Tokio werden. Station macht die Nationalmannschaft vorab in der Präfektur Shimabara, um sich auf die Hitzebedingungen und das besondere Tokio-Klima vorzubereiten. Eigens dafür reist der Bürgermeister von Shimabara nach Erfurt, um „seine“ künftigen Gäste kennenzulernen und letzte Modalitäten zu klären.

Star der Wettbewerbe ist die Doppel-Weltmeisterin von Dubai und Para Sportlerin des Jahres 2019, Irmgard Bensusan vom TSV Bayer 04 Leverkusen, die über 100 und 200 Meter an den Start gehen wird. Freuen darf man sich ebenso auf zahlreiche Paralympics-Sieger und Weltmeister. So haben auch die Kugelstoßer Birgit Kober, Sebastian Dietz und Niko Kappel ihren Start in der Thüringer Landeshauptstadt zugesagt. Ebenso werden unter anderem Ali Lacin, Frank Tinnemeier, Juliane Mogge, Martina Willing und Marie Brämer-Skowronek ihr Können zeigen wollen.

Besonders erfreulich ist der Auftritt des Lokalmatadoren Daniel Scheil. Der Paralympics-Sieger im Kugelstoßen von Rio 2016 startet inzwischen für den Handicap Sports Club Erfurt und musste aus Verletzungsgründen die Para Leichtathletik-WM in Dubai im November 2019 absagen. So war es ihm bislang auch nicht möglich, einen Startplatz zu sichern. Das Ziel: Mit einer Top-Leistung und einer vorderen Platzierung in der Weltrangliste doch noch ein Ticket für Tokio schnappen. „Ein Stoß im Bereich der 10,50 Meter soll es schon werden, um den so wichtigen Startplatz für Deutschland zu erkämpfen“, sagt der Athlet vom HSC Erfurt.

Zuletzt präsentierte sich Scheil im Trainingslager in Südafrika in guter Form, so dass man gespannt auf seinen Wettkampf sein darf. „Das Trainingslager dort hat mir hinsichtlich der Kraftwerte sehr viel gebracht und das Techniktraining in der Wärme hat die Umsetzung der guten Werte ermöglicht. Jetzt muss ich noch an der Schnellkraft arbeiten, damit die Kugel über zehn Meter fliegt“, erklärt Scheil. Sein Wettkampf beginnt um 15 Uhr. Sollte es in Erfurt noch nicht klappen, hat Daniel Scheil noch zwei Chancen in den Vereinigten Arabischen Emiraten beim internationalen Meeting in Sharjah und dem anschließenden Grand Prix in Dubai.

Veranstalter der Meisterschaften ist der Deutsche Behindertensportverband, Ausrichter der HSC Erfurt in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Behinderten- und Rehabilitationssportverband. 30 Kampfrichter des Thüringer Leichtathletikverbandes und des Deutschen Behindertensportverbandes werden die Regeleinhaltung kontrollieren. Veranstaltungsort ist die Leichtathletikhalle in der Johann-Sebastian-Bach Straße 2 im Sportzentrum Süd. Beginn ist am Samstag, 15. Februar 2020, um 9.30 Uhr, das Ende der Wettkämpfe ist gegen 18 Uhr vorgesehen.

Hier gibt es weitere Informationen und den aktuellen Zeitplan.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.