• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan:
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan:
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan:
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan:
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan:

Ein Zeichen gegen Ausgrenzung – Schleife zeigen

Foto: DBS Über 19 Millionen Menschen sind in Deutschland jährlich von einer psychischen Erkrankung betroffen. Im Rahmen des "Internationalen Tages der seelischen Gesundheit" am 10. Oktober will der Deutsche Behindertensportverband (DBS) dazu beitragen, dass über psychische Erkrankungen und Behinderungen aufgeklärt und ein offener Dialog geführt wird.

Die „World Federation for Mental Health“ hat den Gedenktag in diesem Jahr unter das Motto „Suizid-Prävention“ gestellt, da Untersuchungen davon ausgehen, dass etwa 90 Prozent der Suizidopfer Betroffene einer psychischen Erkrankung, insbesondere einer Depression, sind. Ein prominentes Beispiel im Sport ist der ehemalige Nationaltorwart Robert Enke, der sich 2009 das Leben nahm.
Der DBS beteiligt sich an der Aktion „Grüne Schleife“ des Aktionsbündnis Seelische Gesundheit, um ein Zeichen gegen die Diskriminierung und Ausgrenzung Betroffener von psychischen Erkrankungen zu setzen. Wer auch ein Zeichen gegen die Stigmatisierung setzen will, kann sich beim Aktionsbündnis Seelische Gesundheit näher über die Aktion informieren.

„Jährlich ist fast jeder dritte Erwachsene von einer psychischen Erkrankung betroffen. Das heißt, jeder von uns kommt direkt oder indirekt mit psychischen Erkrankungen in Berührung. Umso wichtiger ist es, das Thema „Psychische Erkrankungen“ aus der Tabuzone zu holen, gegenüber den Mitmenschen aufmerksam zu sein und den Betroffenen Teilhabemöglichkeiten zu bieten“, erklärt DBS-Vizepräsidentin Breiten-, Präventions- und Rehabilitationssport Katrin Kunert. „Der ärztlich verordnete Rehabilitationssport bei psychischen Erkrankungen ist so eine Möglichkeit. Neben der stimmungsaufhellenden Wirkung von regelmäßiger Bewegung kann insbesondere die Gruppendynamik des Rehabilitationssports als Unterstützung dienen.“

Allgemeine Informationen zum Rehabilitationssport finden Sie in unserem „Wegweiser zum Rehabilitationssport“. Spezielle Informationen zum Rehabilitationssport bei psychischer Erkrankung finden sie im Einlegeflyer „Rückkehr in ein bewegtes Leben“. Das Informationsblatt „Verordnung von Rehabilitationssport“ ist ein Leitfaden für verordnendes ärztliches Personal.
Akute Unterstützung für psychisch Erkrankte oder Freunde bzw. Verwandte bietet das SeeleFon der Familien-Selbsthilfe Psychiatrie. Dieses ist unter 0228 / 71002424 oder 01805 / 950 951 zu erreichen.

Der DBS mit seinen 17 Landesverbänden und rund 6.300 Vereinen ist der größte Leistungserbringerverband für ärztlich verordneten Rehabilitationssport in Deutschland.

Die Vereine der DBS-Landesverbände bieten Rehabilitationssportangebote auch speziell im Bereich psychische Erkrankungen an.

Rehabilitationssportgruppen in Ihrer Nähe können Sie hier finden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.