• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.
Foto: MSSP

BG Baskets Hamburg schlagen Hannover United in Overtime

Was für ein Spiel! Die BG Baskets Hamburg setzten sich am gestrigen Sonntag in der Overtime mit 78:76 gegen Hannover United durch. Dabei egalisierten die HSV-Rollstuhlbasketballer mehrfach einen Rückstand und erkämpften sich so den zweiten Sieg der noch jungen Saison.

In einem Spiel, in dem sich zwei Teams auf Augenhöhe alles abverlangten, lagen die BG Baskets Hamburg zur Halbzeit mit sechs Punkten in Rückstand (27:33). Kurz vor Spielende sah jedoch viel nach einem HSV-Sieg in der regulären Spielzeit aus. Doch Joe Bestwick, der mit 38 Punkten und 21 Rebounds ein herausragendes Spiel machte, konnte 19 Sekunden vor Schluss für Hannover ausgleichen. Ein Schlusssirenen-Wurf vom nicht minder starken HSVer Reo Fujimoto (30 Punkte, 13 Rebounds, 10 Assists) sprang vom Ring.

In die Overtime starteten die Gäste aus Hannover mit einem 6:0-Run, ehe Mareike Miller, Martin Steinhardt und Fujimoto auf 75:75 stellten. Miller sorgte 48 Sekunden vor Spielende von der Freiwurflinie für die 77:75-Führung, bevor erst Bestwick und dann Fujimoto jeweils nur einen von zwei Freiwürfen trafen. Weltmeisterin Marsika Beijer hatte für Hannover noch zweimal die Chance zum Ausgleich, vergab ihre Mitteldistanzwürfe jedoch sechs und zwei Sekunden vor Abpfiff.

BG Baskets-Spielertrainer Alireza Ahmadi: „Hannover hat insbesondere in der Offensive eine enorme Qualität. Unsere Spieler haben heute einen exzellenten Job gemacht und wir sind als Team einen wichtigen Schritt in unserer Defensivarbeit gegangen.“

Co-Trainer Peter Richarz ergänzt: „Glückwunsch an das Team, das war ein großartiger Arbeitssieg! Diesen Spirit müssen wir konservieren, dann sind auch die zukünftigen Aufgaben lösbar.“

Für die BG Baskets folgen nun zwei Auswärtspartien. Zunächst geht es zum Champions League-Sieger RSB Thuringa Bulls, anschließend zum starken Aufsteiger Baskets 96 Rahden. Das nächste Heimspiel findet am 27. Oktober um 15:00 Uhr in der edel-optics.de Arena gegen Doneck Dolphins Trier statt.

BG Baskets Hamburg:
Reo Fujimoto (30), Mareike Miller (18), Martin Steinhardt (12), Alireza Ahmadi (10), Marcin Balcerowski (8), Saman Balaghi, Anne Patzwald

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.