• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan:
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan:
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan:
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan:
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan:

Auf dem Brandenburger Beetzsee fanden vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse die Deutschen Rennsport- und Para Kanu Meisterschaften statt. Der Hallesche KC 54 fuhr als erfolgreichster Verein die meisten Medaillen ein. Dahinter reihten sich der ESV Lok RAW Cottbus und der Hamburger KC ein. Insgesamt waren Para Kanuten aus acht Vereinen am Start.

Am Freitag standen bereits die Mix-Zweier über 200m auf dem Programm. Hier starten Para Kanuten mit Kanuten, und Männer mit Frauen gemischt. Traditionell sitzen hier dann auch Nationalmannschaftsfahrer wie Ronny Rauhe, oder in diesem Jahr Max Hoff mit im Boot. Gewonnen hat das Kajakrennen Felicia Laberer, Aktiv e.V. Stahnsdorf, mit Timo Haseleu vom KC Potsdam. Den Va´a Mix zweier gewann das Boot vom ESV Lok RAW Cottbus mit Annette Kummer und Jonas Mode. Diese Rennen erfreuen sich immer größeren Zuspruch mit größeren Starterfeldern.

Die Finalrennen über 200m im Einer-Kajak und im Va´a, dem Canadier der Para Kanuten, fanden am Samstag vormittag bei spiegelglattem Wasser statt. Diese Bedingungen ließen spannende Rennen zu. Bei den Damen holten sich jeweils die Nationalmannschaftsfahrerinnen auch die Goldmedaillen. Felicia Laberer, Aktiv e.V. Stahnsdorf, in der Kl 3, Anja Adler, Hallescher KC 54, in der Kl 2 und Vl 3, Katharina Bauernschmidt, WSV Niederrhein, in der Vl 2 und Edina Müller, Hamburger KC, in der Kl 1, sowie Esther Bode, Hamburger KC, in der Vl 1, wobei sich Adler und Bauernschmidt harte Kämpfe lieferten.

Zweimal Gold holte sich der Starter vom Halleschen KC54, Ivo Kilian, und zwar im Kajak Kl 2, und Va´a Vl3. Peter Happ, VfK Wuppertal, und Nationalmannschafts-Kollege von Kilian, gewann die Vl 1. Die weiteren Meistertitel gingen an Heiko Rösler, ESV Cottbus, in der Vl 2, Elmar Sternath, KRV München, in der Kl 1 sowie den erst 15-jährigen Felix Höfner von der WSG Kleinheubach in der Kl 3. Im Para Kanu dürfen die Jugendlichen bereits mit bei den Erwachsenen starten, da es zu wenige für eigene Rennen wären. Und ihre Leistungen zeigen, dass sie dort mithalten können. Der ebenfalls erst 15-jährige Felix Münch, ESV Cottbus, gewann Silber in der Kl 2.

Im Anschluss an die Rennen wurde auch die Wertung im Deutschland Cup bekanntgegeben. Hier holte sich die 30-jährige Rollstuhlfahrerin Anja Adler, Hallescher KC 54, jeweils den Cup im Kajak und im Va´a. Den Deutschland-Cup im Kajak bei den Herren gewann ebenfalls ein Hallenser, Ivo Kilian. Der 42-jährige musste im Va´a Andre Stamer, Hamburger KC, den Vortritt lassen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.