BRSH Logo HP2020

  • Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

HSV-Rollstuhlbasketballer auch gegen RBS Köln 99ers erfolgreich

Die BG Baskets Hamburg konnten auch ihr erstes Spiel nach der kurzen Winterpause gewinnen und setzten sich am gestrigen Sonnabend auswärts gegen RBC Köln 99ers mit 80:61 durch.

Dabei bestritt das HSV Top-Team das Match mit einem kleinen 7er Kader. Während Mareike Miller weiterhin in der Reha ist und vor ihrer zweiten Handoperation steht, sind die beiden amerikanische Spieler Derek Hoot und Ryan Neiswender zurück in den USA. Ebenfalls nicht in Köln dabei war, wie zuvor geplant, Trainer Holger Glinicki. Kapitän Ali Ahmadi fungierte vor Ort als Spielertrainer.

Wie eingespielt die Mannschaft inzwischen ist, zeigte sie aber einmal mehr eindrucksvoll. Viertel um Viertel bauten die HSV-Rollstuhlbasketballer eine Führung auf und aus. Lagen sie zunächst fünf Punkte (21:16) in Front, führte die Mannschaft zur Halbzeit bereits mit zwölf Zählern (36:24) und erhöhte, nach einem ausgeglichenen dritten Viertel, in den letzten zehn Minuten auf den Endstand von 80:61 aus Sicht der BG Baskets.

Ein starkes Spiel absolvierte Anne Patzwald, die in 40 Minuten Spielzeit vier ihrer fünf Würfe versenkte und so acht Punkte erzielte. Auch alle anderen im Team punkteten. In Front lag hier einmal mehr Reo Fujimoto mit 22 Zählern.

Die Fans der BG Baskets können sich nun auf zwei Heimspiele freuen. Am kommenden Sonntag (20. Januar, 15 Uhr) empfängt die Mannschaft den amtierenden Deutschen Meister und Champions League Sieger RSB Thuringia Bulls. Knapp eine Woche später folgt das Heimspiel gegen die Roller Bulls Ostbelgien.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.