BRSH Logo HP2020

  • Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

HSV-Rollstuhlbasketballer starten erfolgreich in die Rückrunde

Am gestrigen Sonnabend haben die BG Baskets Hamburg ihr Auswärtsspiel bei den RBB München Iguanas mit 77:60 gewonnen und durch den Sieg einen erfolgreichen Rückrun-denauftakt gefeiert. „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftritt in München. Es war ein fast perfektes Spiel, in dem wir über die gesamten 40 Minuten sehr präsent waren“, so Trainer Holger Glinicki nach Spielende. „Ich denke, dass die Umstellung, die wir in der Halbzeit im Angriff vorgenommen haben, hier der Schlüssel zum Erfolg war. Unsere of-fensive Rotation hat den Münchenern große Probleme bereitet.“
Eben dieser starken Offensive war es zu verdanken, dass die BG Baskets den Heimweg mit zwei Punkten antreten konnten. Stand zunächst noch eine Iguanas-Führung auf der Anzeigetafel, konnten die HSV-Rollstuhlbasketballer das Spiel bereits zur Halbzeit in ihre Richtung lenken (13:12; 28:30). Mit 47 Punkten in der zweiten Halbzeit setzten die BG Baskets ihr konsequentes Spiel fort und bauten ihre Führung in den letzten beiden Vier-teln weiter aus (45:51; 60:77).

Auf Münchener Seite zeigten vor allem Sebastian Magenheim (25 Punkte) und Kim Ro-bins (21 Punkte) eine gute Leistung. Die Trefferquote der Hamburger war mit 53 Pro-zent jedoch die bessere, die Münchner kamen hier auf 40 Prozent. Darüber hinaus konn-ten gleich vier Spieler der BG Baskets zweistellig punkten. Neben Reo Fujimoto, der bei einer überragenden Trefferquote von 71 Prozent 27 Punkte erzielte, lagen auch Marcin Balcerowski (21 Punkte), Kapitän Alireza Ahmadi (10 Punkte) und Vasily Kochetkov (10 Punkte) im zweistelligen Bereich.
Durch den Sieg distanzierten sich die HSV-Rollstuhlbasketballer von ihrem Konkurrenten aus München und konnten zugleich das Team aus Hannover auf Abstand halten. Am 23.12. bestreiten die BG Baskets Hamburg nach zwei Auswärtsspielen wieder ein Spiel vor heimischer Kulisse. Im letzten Spiel des Jahres trifft die Mannschaft in Wilhelmburg ab 12:30 Uhr auf BSC Rollers Zwickau.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.