• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

HSV-Rollstuhlbasketballer beenden starke Hinrunde auf Tabellenplatz drei

Die BG Baskets Hamburg schließen die Hinrunde der Rollstuhlbasketball Bundesliga mit einem Auswärtssieg ab. Bei den Doneck Dolphins Trier gewann das HSV-Team mit 88:82 in der Verlängerung und nahm damit Revanche für die Niederlage vor drei Wochen im DRS-Pokal.

Es war von Beginn an das erwartete umkämpfte Topspiel der unmittelbaren Tabellen-nachbarn, in dem nach dem ersten Viertel zunächst die BG Baskets mit 16:13 in Front lagen. Doch das zweite Viertel machte deutlich, dass die Doneck Dolphins erneut alles für den Sieg geben. Insbesondere Dirk Passiwan zeigte bei den Trierern seine ganze Klasse, erzielte im gesamten Spiel 35 Punkte und zehn Rebounds. Mit 34:39 ging es schließlich in Halbzeitpause. Eine Niederlage wie im Pokal wollten die HSVer jedoch unbe-dingt verhindern. Schon im dritten Viertel kämpfte sich das Team von Trainer Holger Gli-nicki wieder heran, verkürzte auf 50:52, um schließlich im letzten Viertel auf 70:70 gleichzuziehen. In der Overtime konnten sich die BG Baskets dann sehr gut behaupten und gewannen das Spiel letztlich mit 88:82.
Eine bessere Wurfquote und mehr Rebounds auf Seiten der BG Baskets machten am Ende den Unterschied aus. Garant für den Sieg war zudem Reo Fujimoto, der mit 42 Punkten und 15 Rebounds jeweils die Topwerte aller Spieler aus beiden Teams erzielte. Er spielte ebenso durch wie Anne Patzwald, die damit erneut ein sehr hohes Pensum ab-solvierte.

„Das war heute ein tolles Spiel auf sehr hohem Niveau von beiden Teams. Für uns ein sehr wichtiger Auswärtssieg für eine gute Play Off Platzierung. Die Trierer und auch die Schiedsrichter haben uns heute wirklich alles abverlangt. Wie das Team, trotz unserer kleinen Rotation, über 45 Minuten dagegengehalten hat, macht mich schon stolz. Durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Mareike Miller und Ryan Neiswender, die uns noch länger fehlen werden, müssen wir aktuell sehr viel investieren und es ist sicher nicht selbstverständlich, dass wir solche Topspiele gewinnen“, so Holger Glinicki nach dem Spiel.

Die BG Baskets Hamburg beenden die Hinrunde der Rollstuhlbasketball Bundesliga auf dem dritten Tabellenplatz. Mit lediglich zwei verlorenen Spielen gegen die Meister-schaftsfavoriten RSV Lahn Dill und RSB Thuringia Bulls liegt das HSV-Team voll im Plan. Die Rückrunde beginnt bereits in der kommenden Woche mit dem Auswärtsspiel in Mün-chen. Noch vor der Winterpause folgt dann am 23.12. das letzte Heimspiel des Jahres gegen BSC Rollers Zwickau.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.