Home

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. (BRS Hamburg)

Wir freuen uns Sie auf unsere Internetseite begrüßen zu können. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zum Behinderten- und Rehabilitationssport in Hamburg und Umgebung, alle Vereine und Adressen und alles zum Thema Abrechnung.

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. (BRS Hamburg)

Der BRS Hamburg ist der Sportfachverband für den Behinderten- und Rehabilitationssport in Hamburg. Im BRS Hamburg sind über 120 Vereine und Institutionen mit über 15.000 Mitgliedern in 1.300 Sportgruppen organisiert. Sie stehen alle unter der Anleitung besonders ausgebildeter Übungsleiter und halten für Sie Sportangebote im Rehabilitationssport, Breiten -und Integrationssport sowie Leistungssport und Wettkampfsport bereit. Gern beraten und unterstützen wir Sie auch persönlich bei der Suche nach einer geeigneten Behinderten- und/oder Rehabilitationssportgruppe. Hier erreichen Sie uns Montag 10:00-16:00 Uhr und Dienstag bis Donnerstag 10:00-13:00 Uhr:

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V.

Schäferkampsallee 1

20357 Hamburg

Telefon: 040 – 41 908-155

Fax: 040 – 41 908 -158

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Freuen uns auf attraktive Austragungsorte“

DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher begrüßt die Vergabe der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 an Paris und 2028 an Los Angeles

Ein erster Fingerzeig für die Paralympics-Qualifikation

Goalball: Bei den Europameisterschaften in Finnland will das deutsche Team den ersten Schritt in Richtung einer Teilnahme an den Spielen 2020 in Tokio machen

Medaillenjagd mit sensationellem Ausgang

Para-Radsport-WM: Zum Abschluss sprinten Kerstin Brachtendorf, Pierre Senska und Tobias Vetter im Straßenrennen zu Gold – Silber für Denise Schindler und Steffen Warias, Bronze für Michael Teuber – 20 Medaillen für das deutsche Team

Dreifacher Jubel über Doppel-Gold

Para-Radsport-WM: Christiane Reppe, Andrea Eskau und Hans-Peter Durst sind auch im Straßenrennen nicht zu schlagen und gewinnen jeweils ihren zweiten Titel bei diesen Weltmeisterschaften – Silber für Jana Majunke und Bronze für Bernd Jeffré

 

 

 

 

Weitere Artikel zu "Sport in Kürze"

Nach der Verleihung des Werner-Otto-Preises 2017 im Hamburger Rathaus ruft die Alexander Otto Sportstiftung erneut Einzelpersonen, Vereine und Institutionen im Bereich des Behindertensports auf, sich für den Werner-Otto-Preis 2018 zu bewerben.
Preiswürdig sind Projekte, die zur Inklusion und Förderung behinderter Menschen im Hamburger Sport beitragen. Dem Grundgedanken der Stiftung folgend, „Best-Practice“-Beispiele zu fördern, die für andere Menschen Vorbild sein können, kommt innovativen Lösungen eine besondere Bedeutung zu.
Insgesamt ist eine Preissumme von 30.000 Euro ausgesetzt. Neben dem Gewinner werden in der Regel weitere Projekte ausgezeichnet und mit einer Zuwendung bedacht.

Weiterlesen ...

Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,

nunmehr zum dritten Mal rufe ich Sie auf, sich Zeit für Inklusion zu nehmen und im Zeitraum vom 13.11. - 04.12.2017 mit inklusiven Aktivitäten zu beteiligen, wobei Angebote um diesen Zeitraum herum ebenfalls erücksichtigt werden können.

Mein zweiter Aufruf im letzten Jahr ist auf sehr große Resonanz gestoßen. Fast 40 Organisationen, teilweise mit verschieden Abteilungen haben sich mit über 70 vielfältigen Angeboten über die gesamte Woche der Inklusion beteiligt. Die 35 inklusiven Sportangebote kommen noch hinzu. Ich habe mich sehr über die große Beteiligung gefreut und danke allen Beteiligten noch einmal sehr herzlich!

Sind diese Zahlen noch zu toppen?

Weiterlesen ...

Zum Saisonabschluss kommet Edina Müller mit Doppelgold von der Deutschen Meisterschaft in München. Mit dem 1. Platz im K1 und und im K2! Bei dieser Meisterschaft fand zum ersten Mal das inklusive K2 Mixed Rennen statt, bei dem ein Kanute und ein Parakanute zusammen fahren. Edinas Partner war Ronald Rauhe (Bronze Rio).

Wie es aussieht wenn der schnellste Kanute Deutschlands über die 200m und die schnellste Parakanutin ihrer Klasse ein Team bilden sieht man hier:

Weiterlesen ...

Bei der Deutschen Meisterschaft im Bogenschießen WA im Freien in Bergkamen konnte sich Cicek Akcakaya gegen ihr Konkurenz durchsetzen und holte den ersten Platz in der Klasse AB der Damen mit dem Compoundbogen. Damit ist sie Deutsche Meisterin und wir gratulieren recht herzlich zu diesem Erfolg!

 

Nachdem die Deutsche Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft das Ticket für die paralympischen Spiele in Rio beim Qualifikationsturnier in Paris liegen gelassen hatte, reiste sie in diesen Tagen umso motivierter zur European Championship in Koblenz an. Mittendrin: Britta Kripke vom Alstersport Hamburg.

Weiterlesen ...

Foto: Werner Schorp

46:56 Niederlage im Finale gegen Titelfavorit Niederlande

(tf) Die deutsche Damen Nationalmannschaft muss sich im Finale der Europameisterschaften auf Teneriffa den favorisierten Niederlanden mit 46:56 (8:15/23:23/31:42) geschlagen geben und sichert sich nach einem tollen Turnier in neuer Formation verdient die Silbermedaille. Als beste Werferin konnte sich erneut Mareike Miller mit 23 Punkten eintragen.

Weiterlesen ...

Rollstuhlrugby: Deutschland verpasst bei der Heim-Europameisterschaft in Koblenz den Einzug ins Halbfinale und damit auch die direkte Qualifikation für die WM 2018

Frechen, 29. Juni 2017. Die Runde der besten vier Teams Europas erreichen und die direkte Qualifikation für die WM in Sydney 2018 packen – das war das große Ziel der deutschen Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft bei den Heim-Europameisterschaften in Koblenz. Doch die routinierten Paralympics-Teilnehmer von 2016, Schweden und Frankreich, waren zu stark. Das Team von Cheftrainer Christoph Werner hat das Halbfinale verpasst und kann bestenfalls noch Fünfter werden.

Weiterlesen ...

Foto: Oliver Kremer, sports.pixolli.com

53:37-Erfolg im ersten Gruppenspiel gegen Finnland – IWRF-Präsident John Bishop eröffnet die Europameisterschaften in Koblenz

Frechen, 28. Juni 2017. Gute Stimmung in der Koblenzer Conlog Arena: Nach der Eröffnung der Rollstuhlrugby-Europameisterschaft durch Weltverbands-Präsident John Bishop gewann die deutsche Mannschaft ihr erstes Gruppenspiel nach Startschwierigkeiten gegen Finnland mit 53:37. Es war ein wichtiger Sieg zum Auftakt, denn die nächsten beiden Gegner sind mit Schweden und Frankreich zwei Paralympics-Teilnehmer von 2016 – und für den Traum vom Halbfinale muss noch ein Erfolg her.

Weiterlesen ...

Institutionelle Förderer

Hamburg
Sport Begeistert Hamburg
Hamburger Sportbund
Stiftung Leistungssport