Home

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. (BRS Hamburg)

Wir freuen uns Sie auf unsere Internetseite begrüßen zu können. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zum Behinderten- und Rehabilitationssport in Hamburg und Umgebung, alle Vereine und Adressen und alles zum Thema Abrechnung.

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. (BRS Hamburg)

Der BRS Hamburg ist der Sportfachverband für den Behinderten- und Rehabilitationssport in Hamburg. Im BRS Hamburg sind über 100 Vereine und Institutionen mit über 12.000 Mitgliedern in 1.200 Sportgruppen organisiert. Sie stehen alle unter der Anleitung besonders ausgebildeter Übungsleiter und halten für Sie Sportangebote im Rehabilitationssport, Breiten -und Integrationssport sowie Leistungssport und Wettkampfsport bereit. Gern beraten und unterstützen wir Sie auch persönlich bei der Suche nach einer geeigneten Behinderten- und/oder Rehabilitationssportgruppe. Hier erreichen Sie uns Montag 10:00-16:00 Uhr und Dienstag bis Donnerstag 10:00-13:00 Uhr:

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V.

Schäferkampsallee 1

20357 Hamburg

Telefon: 040 – 41 908-155

Fax: 040 – 41 908 -158

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bundessieg für Berlin und Nordrhein-Westfalen bei JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS

Berlin 23. September 2016. Die Bundessieger des Schulsportwettbewerbs JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS (JTFP) stehen fest. Sie kommen aus Berlin und Nordrhein-Westfalen. Vom 18. bis 22. September fand in Berlin das JTFP-Bundesfinale in den Sportarten Fußball ID (für Schüler mit Intellektueller Beeinträchtigung), Leichtathletik und Schwimmen statt. 39 Schulmannschaften, bestehend aus 369 Schülerinnen und Schülern, haben ihre Sieger ermittelt.

Mit Sorgenfalten hin, mit Lobeshymnen zurück

Die Deutsche Paralympische Mannschaft blickt auf stimmungsvolle und sportlich erfolgreiche Spiele – Doping und Klassifizierung bleiben international im Fokus

Annika Zeyen trägt deutsche Fahne bei Abschlusszeremonie

Große Ehre für Rollstuhlbasketballerin in Rio de Janeiro

Deutschland gewinnt paralympisches Silber

Deutschland gewinnt paralympisches Silber

Deutschland steht erneut im Paralymics-Endspiel

Favorit Niederlande mit 55:45 niedergerungen

Dorothee Vieth holt GOLD in Rio!

 Dorothee Vieth auf Goldkurs beim Einzelzeitfahren Straße der Frauan (H5)

Am gestrigen Mittwoch startete Dorothee Vieht im Radsport Straße, Einzelzeitfahren, H4-5 - Handbike der Frauen und fuhr nach 31:35 Minuten ins Ziel. Das bedeutet Gold für Dorothee Vieth!!!

Weiterlesen: Sport in Kürze:

Nach der Verleihung des Werner-Otto-Preises 2016 im Hamburger Rathaus ruft die Alexander Otto Sportstiftung erneut Einzelpersonen, Vereine und Institutionen im Be-reich des Behindertensports auf, sich für den Werner-Otto-Preis 2017 zu bewerben.
Preiswürdig sind Projekte, die zur Inklusion und Förderung behinderter Menschen im Hamburger Sport beitragen. Dem Grundgedanken der Stiftung folgend, „Best-Practice“-Beispiele zu fördern, die für andere Menschen Vorbild sein können, kommt innovativen Lösungen eine besondere Bedeutung zu.
Insgesamt ist eine Preissumme von 30.000 Euro ausgesetzt. Neben dem Gewinner werden in der Regel weitere Projekte ausgezeichnet und mit einer Zuwendung bedacht.

Weiterlesen: Bewerbung für den Werner-Otto-Preis im Behindertensport 2017

Das traditionelle Landesschwimmfest des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Hamburg (BRS Hamburg) findet in diesem Jahr zum 64. Mal statt. Erstmals 1952 ausgerichtet, hat sich die Veranstaltung inzwischen als festes Breitensport-Event im Schwimmen der Menschen mit Behinderung etabliert. In diesem Jahr findet es am 1. Adventssonntag, das ist der 27. November 2016, in der Schwimmhalle St. Pauli, Budapester Str. 29, in Hamburg statt. Eingeladen sind alle Menschen mit körperlichen, psychischen und geistigen Beeinträchtigungen, ihre persönliche Konkurrenz im Wasser abzuhängen und jede Menge Spaß zu haben.

Näher Infos gibt es unter: www.lsfb-hamburg.de

Menschen mit Handicap präsentieren sich in Hamburg einer breiten Öffentlichkeit

Erstmalig finden am 08. und 09. Oktober im Q-PUB in Hamburg-Wandsbek offene Landesmeisterschaften im Billard für körperbehinderte Menschen statt. Das Ereignis steht unter der Ägide des Norddeutschen Billardlandesverbandes e.V. und wendet sich an Spieler, die einen Behinderungsgrad von 50 % attestiert bekommen haben und die durch diese Behinderung in ihrem Spiel eingeschränkt sind. Aber auch alle anderen Menschen, die gerne einmal sehen möchte, was Handicapsportler am Billardtisch leisten können, sind herzlich willkommen.

Weiterlesen: BALTIC BILLARD OPEN – BILLARDMEISTERSCHAFTEN FÜR KÖRPERBEHINDERTE

Am gestrigen Dienstag wurden die Athleten der diesjährigen Olympischen und Paralympischen Spiele 2016 im hamburger Rathaus empfangen. Mit dabei die Athleten des BRS-Hamburg, die ihre Medaillenausbeute sehen lassen können:

Dorothee Vieth, Gold im Handbike

Edina Müller, Silber im Parakanu

Simone Kues, Silber im Rollstuhlbasketball

Maya Lindholm, Silber im Rollstuhlbasketball

Mareike Miller, Silber im Rollstuhlbasketball

Gesche Schünemann, Silber im Rollstuhlbasketball

Annika Zeyen, Silber im Rollstuhlbasketball

Heiko Kröger, 6. Platz im Segeln

Jennifer Heß, Platz 17 im Bogenschießen

Somit konnte sich  Hamburg bei den Paralympics mit neun Teilnehmern sieben Medaillen sichern.

Hannover, 11.09.2016, „Ich darf mich bei allen Spielern für eine wunderbare Leistung an diesem Wochenende bedanken!“, so Trainerin Nadine Löschke nach der ersten bestandenen Herausforderung für ihr noch junges Team. Am vergangenen Wochenende musste sich die neu zusammen gestellte Mannschaft, bestehend aus Rollstuhlbasketballern aus Nusse und Hamburg, das erste Mal beweisen. Beim alljährlichen Regionspokal Wochenende spielte das Team mit dem Namen „BG Baskets Hamburg 3“ in Hannover gegen Mannschaften aus dem gesamten Norden.
In zwei Gruppen wurde Samstag und Sonntag um die begehrten Finalplätze gespielt und die Spielgemeinschaft aus Hamburg und Nusse hatte mit zwei Regionalliga Aufsteigern, aus Kiel und Langenhagen, sowie mit einer Mannschaft aus Braunschweig, die vermeintlich leichtere Gruppe. Doch bereits im ersten Spiel gegen Neuling Kiel zeigte sich, dass es kein einfacher Turniertag werden sollte. Ein ausgeglichenes Spiel in dem weder die eine noch die andere Mannschaft eine klare Führung herausspielen konnte und das zum Schluss noch zu einem echten Krimi wurde. Zwölf Sekunden vor Schluss stand es 42:42 zwischen den beiden Teams.

Weiterlesen: Zufriedenstellender Start in die neue Spielzeit

Das waren sie, die Paralympics 2016. Hier eine kleine Zusammenfassung der deutsch Medaillenträger und Athletehen:

Rollstuhlbasketballerinnen gewinnen Silber
Rio de Janeiro, 17. September 2016. Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen hat in Rio de Janeiro Silber gewonnen. Im Finale der XV. Paralympics unterlag der Europameister in der Rio Olympic Arena einer bärenstarken US-Auswahl mit 45:62 (12:14/17:29/29:49). Bronze ging an die Niederlande, die im Spiel um Platz drei Großbritannien mit 76:34 bezwang. Zum gesamten Artikel geht es hier.

Edina Müller und Tom Kierey gewinnen Silber
Die deutschen Kanuten gehen mit zwei Silbermedaillen aus dem Debüt der Paralympics. Die Hamburgerin Edina Müller holte Silber in der Klasse KL1 elf Hundertstel hinter der Britin Jeanette Chippington, die in
58.760 Sekunden gewann. Der 22-jährige Berliner Tom Kierey kam hinter dem Ukrainer Serhii Yemelianov mit nur 9 Hundertsteln Rückstand auf dem Silberrang ein. Der 39-jährige Hallenser Ivo Kilian belegte im
Finale den achten Platz in der Klasse KL2. Zum gesamten Artikel geht es hier.

Weiterlesen: Das waren die Paralympischen Spiele 2016

Am Sonnabend, 3. September, hatten die neu formierten BG Baskets 2 ihre liebe Mühe beim ersten Testspiel gegen die dänische Nationalmannschaft im nordschleswig‘schen Graasten (bei Sonderburg). Nach hart umkämpften 40 Spielminuten mussten die Hamburger eine knappe 45:48 (10:16, 25:35, 37:43) Niederlage hinnehmen.

Die dänische Auswahl befindet sich nach etlichen Jahren der sportlichen Abstinenz im Neuaufbau. Baskets 2-Coach Bernd Eickemeyer kannte die Nordländer bereits aus den Vorjahren und hatte entsprechend auf einen leichten Gegner im ersten Test gehofft. Doch die Mannschaft von Nationalcoach Hans-Peter Ostergaard erwies sich mehr als nur gleichwertig: Von Beginn an fuhren die Hamburger einem Rückstand hinterher. Wobei das nicht nur daran lag, dass die Gastgeber so stark waren.

Weiterlesen: Härtetest im ersten Kräftemessen

Das Sportjahr 2015/16 war ein durchweg erfolgreiches für die Hamburger Rollstuhlbasketball-Sportler, wie auch für die Akteure des Paralympischen Trainingsstützpunkt (PTS). Während sich im Ligabetrieb die BG Baskets, also der ersten Mannschaft des PTS-Partnervereins Hamburger SV, im vorderen Tabellendrittel etablierten, erneut ins Final-Four des Pokalwettbewerbs zogen und sich bereits zum zweiten Mal in Folge für den europäischen Vereinswettbewerb qualifizierten, lag mein Fokus als Landes- und PTS-Trainer in der Nachwuchsförderung und im Bereich der strategischen Neuausrichtung des Hamburger Stützpunkts.

Weiterlesen: Jahresaktivitäten des PTS Rollstuhlbasketball in Hamburg

Institutionelle Förderer

Hamburg
Sport Begeistert Hamburg
Hamburger Sportbund
Stiftung Leistungssport