BRSH Logo HP2020

Fünf Para Sportlerinnen, fünf Para Sportler, drei Para Teams und drei Para Nachwuchsathlet*innen wurden von einem Expertengremium nominiert und stehen von heute bis zum 21. November zur öffentlichen Wahl. Die Ehrung findet am 26. November 2022 bei einem Festakt in der Sportstadt Düsseldorf statt.

Die Wahl der Para Sportler*innen des Jahres steht wieder an! Dank herausragender Leistungen der Athletinnen und Athleten haben zahlreiche Höhepunkte des paralympischen Sports die vergangenen Monate geprägt. Neben dem Highlight der Paralympischen Winterspiele in Peking, bei denen das Team Deutschland Paralympics insgesamt 19 Medaillen gewonnen hat, wurden zahlreiche weitere Erfolgsgeschichten geschrieben. Gelegenheiten boten unter anderem die Weltmeisterschaften im Para Schwimmen, Para Radsport, Para Badminton, Para Rudern, Para Tischtennis oder die European Championships in München. Fünf Sportlerinnen, fünf Sportler, drei Teams und drei Nachwuchsathlet*innen stehen nun als Nominierte fest.
 
Ein achtköpfiges Expertengremium, das bereits die Vorauswahl getroffen hat, sowie Fans und Interessierte des Para Sports entscheiden erneut über die Siegerinnen und Sieger der Wahl des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS). Seit Mittwoch, 16. November, 8 Uhr, bis Montag, 21. November, 12 Uhr, kann direkt unter www.teamdeutschland-paralympics.de/wahl für die Para Sportler*innen des Jahres 2022 abgestimmt werden. Begleitet wird die Wahl auch bei Sportschau, ZDF Sport, Tagesspiegel, Sportbuzzer und Rheinische Post.
 
Nach einem Sportjahr mit derart vielen Wettkämpfen wird das Ergebnis mit Spannung erwartet. Jetzt geht es an die Wahl! In der öffentlichen Runde stehen folgende Spitzenathlet*innen in den vier Kategorien Para Sportlerin, Para Sportler, Para Team und Para Nachwuchssportler*in in alphabetischer Reihenfolge zur Auswahl:
 
Para Sportlerin:

  • Anna-Lena Forster (Para Ski alpin)
  • Maike Hausberger (Para Radsport)
  • Linn Kazmaier (Para Ski nordisch)
  • Leonie Walter (Para Ski nordisch)
  • Annika Zeyen (Para Radsport)


Para Sportler:

  • Valentin Baus (Para Tischtennis)
  • Taliso Engel (Para Schwimmen)
  • Marco Maier (Para Ski nordisch)
  • Thomas Schmidberger (Para Tischtennis)
  • Michael Teuber (Para Radsport) 


Para Team:

  • Para Badminton-Doppel (Rick Hellmann & Thomas Wandschneider)
  • Para Rudern Mixed-Vierer mit Steuerfrau (Jan Helmich, Susanne Lackner, Marc Lembeck, Kathrin Marchand, Inga Thöne)
  • Para Tischtennis Mixed-Doppel (Thomas Brüchle & Sandra Mikolaschek)


Para Nachwuchssportler*in:

  • Maximilian Jäger (Para Radsport)
  • Linn Kazmaier (Para Ski nordisch)
  • Leonie Walter (Para Ski nordisch) 

 
Informationen zu den Sportlerinnen und Sportlern des Team Deutschland Paralympics gibt es unter www.teamdeutschland-paralympics.de.
 

DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher: „Hinter uns liegt ein Jahr, das uns großartige Momente im paralympischen Sport beschert, aber auch sehr viel abverlangt hat. Die Corona-Pandemie ist seit nunmehr zweieinhalb Jahren ein unerwünschter Begleiter. Wir mussten erleben, wie ein Krieg in Europa ausbrach – einen Tag vor unserem Abflug zu den Winterspielen in Peking. Dennoch hat sich einmal mehr die verbindende Kraft des Sports gezeigt. Der Weltverband hat der friedlichen Welt durch den Ausschluss von Russland und Belarus von den Winter-Paralympics ein wichtiges Zeichen gesendet. Gleichsam haben wir in Peking spannende und teils dramatische Wettkämpfe erlebt und neben zahlreichen Medaillen für Deutschland gemeinsam emotionale Höhepunkte gefeiert. Das Feuer der Paralympischen Bewegung brennt, mittlerweile zum Glück auch wieder vermehrt im Breitensport für Menschen mit Behinderung. Unsere Top-Athlet*innen sind Vorbilder und Mutmacher. Und mehr denn je sind sie Wertebotschafter. Die Auswahl aus den Besten des deutschen Para Sports ist erneut sehr schwergefallen. Doch wenn ich auf die Namen der Nominierten schaue und mich an ihre Erfolgsmomente erinnere, erfüllt mich das mit Freude und Stolz. Nun hat auch die Öffentlichkeit die Wahl."
 
In diesem Jahr weisen ARD und ZDF sowohl im TV als auch digital zwischen dem 16. und 21. November auf die Wahl hin. Die Gewinner*innen werden am Samstag, 26. November, in einem Festakt in der Düsseldorfer Rheinterrasse vor 300 geladenen Gästen zu den Para Sportler*innen des Jahres 2022 gekürt. Dann wird auch der Ehrenpreis 2021 des DBS mit einem Jahr Verspätung verliehen. Denn im vergangenen Jahr musste die Gala ausfallen und die Ehrung aufgrund der Corona-Pandemie wie schon 2020 digital stattfinden.
 
Nach der gelungenen Premiere im Jahr 2018 ehrt der Deutsche Behindertensportverband die Sieger*innen nun zum dritten Mal in Präsenz in der Rheinterrasse in Düsseldorf. Die Landeshauptstadt und das Land NRW unterstützen die Feierlichkeiten als Veranstaltungspartner. „Ich freue mich, dass wir im November sowohl die nationale Spitze im Para Schwimmen in Düsseldorf begrüßen dürfen und die Landeshauptstadt ebenso zum wiederholten Mal Austragungsort für diese eindrucksvolle Veranstaltung ist. Die teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler und ihre herausragenden Leistungen können Ansporn und Vorbild für uns alle sein“, sagt Stephan Keller, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf.
 

Alle Informationen und die Möglichkeit zur Abstimmung gibt es auf www.teamdeutschland-paralympics.de/wahl.

Kontakt

Behinderten- und Reha-Sportverband Hamburg
(BRS-Hamburg)

Schäferkampsallee 1
20357 Hamburg

Tel.: 040 / 419 08 - 155
Fax: 040 / 419 08 - 158

E-Mail:

Newsletter

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an- oder abmelden.
Für Rückfragen wenden Sie sich gern an uns unter 040 41908-155 oder per Mail an:

Info

Leichte Sprache

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.