BRSH Logo HP2020

Premiere auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück, Premiere für den Deutschen Schützenbund (DSB): Erstmals findet in Deutschland ein Weltcup im Para Sportschießen statt. Vom 15. bis 19. Juli gehen rund 200 Athlet*innen aus 35 Nationen an den Start. Darunter auch Natascha Hiltrop, die bei den Paralympics in Tokio Gold und Silber gewann.

Nachdem bisher eine Europameisterschaft (2007) und eine Weltmeisterschaft (2014) im Para Sportschießen auf deutschem Boden ausgetragen wurden, freuen sich der DSB und der Bayerische Sportschützenbund nun erstmals einen Para Sportschießen-Weltcup auszurichten. Bundestrainer Rudi Krenn geht in München mit einem achtköpfigen deutschen Team an den Start.

Für Krenn hat der Weltcup eine große Bedeutung: „Der Heim-Weltcup hat für uns einen hohen Stellenwert, denn er gilt als eine wichtige Standortbestimmung und als echter Härtetest im Hinblick auf die diesjährige Weltmeisterschaft, die vom 3. bis 18. November in der Oasenstadt Al Ain (Vereinigte Arabische Emirate) ausgetragen wird.“ Bei der WM im Winter werden über 30 Quotenplätze für die Paralympics in Paris 2024 vergeben.

Um bei der Standortbestimmung bestmöglich vorbereitet an den Start gehen zu können, hat das deutsche Team sich intensiv vorbereitet: „Ab Mitte Januar wurden insgesamt zehn Leistungslehrgänge und eine Kaderleistungsüberprüfung im Zwei-Wochen-Rhythmus am Bundesstützpunkt in Suhl durchgeführt. Eine zweite Leistungsüberprüfung hat unmittelbar vor dem Weltcup vom 8. bis 10. Juli in Suhl stattgefunden – da hat das Weltcup-Team nochmals reichlich Wettkampfpraxis gesammelt“, berichtet Krenn.

Der Bundestrainer ist überzeugt von der Qualität seiner Schützen und formuliert offensive Ziele: „Wir wollen möglichst in allen Einzel-Wettbewerben die Finals der besten acht erreichen und in den Team-Wettbewerben um die Podestplatzierungen mitkämpfen.“

Das deutsche Team in München
Schützen: Bernhard Fendt (Memmenhausen),
 Tim Focken (Oldenburg) Natascha Hiltrop (Hünstetten), Thomas Höfs (Winsen), Cliff Junker (Zella-Mehlis), Tobias Meyer (Rimpar), Moritz Möbius (Zell am Harmersbach), Kevin Zimmermann (Wissen)
Betreuer: Rudi Krenn, Jörg Dietrich, Lothar Abele, Joachim Zimmermann

Weitere Infos zum Weltcup gibt es hier.

Quelle: Deutscher Schützenbund

Kontakt

Behinderten- und Reha-Sportverband Hamburg
(BRS-Hamburg)

Schäferkampsallee 1
20357 Hamburg

Tel.: 040 / 419 08 - 155
Fax: 040 / 419 08 - 158

E-Mail:

Newsletter

 

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter an- oder abmelden.
Für Rückfragen wenden Sie sich gern an uns unter 040 41908-155 oder per Mail an:

Info

Leichte Sprache

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.