BRSH Logo HP2020

  • Bogenschützen beim Turnier mit Banner und Logo des BRS- Hamburg
  • Handbiker beim Wettkampf mit Banner und Logo des BRS- Hamburg
  • Rollstuhlbasketball im Spiel mit Banner und Logo des BRS- Hamburg
  • Sitzvolleyballerinnen im Spiel mit Banner und Logo des BRS- Hamburg

Frechen, 20. Oktober 2016. Druckfrisch überreicht: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel war beim Parlamentarischen Abend des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) in Berlin die erste Empfängerin des Buchs „Paralympics 2016 – Bewegende Momente“. DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher übergab Merkel das besondere Präsent, das einen Monat nach der Abschlussfeier der Spiele von Rio de Janeiro bestellt werden kann und auch im Handel erhältlich ist.

Höher, weiter, schneller: Die Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern mit Behinderung bei den Paralympischen Spielen haben längst ein großes Publikum und eine hohe Akzeptanz erreicht. Der DBS blickt erstmals mit einem offiziellen Buch auf die Paralympics zurück. „Das sind 160 Seiten voller Erinnerungen an viele tolle Momente von wunderbaren Spielen“, sagt Beucher. Mit über 200 Fotos sind die Highlights der elf Wettkampftage emotional abgebildet, dazu gibt es alle Athletinnen und Athleten der Deutschen Paralympischen Mannschaft sowie zusätzlich alle deutschen Medaillengewinner mit Bild. Ein Überblick über alle Sportarten und die Ergebnisse der insgesamt 528 Medaillenentscheidungen runden das Werk ab. „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Buch realisieren konnten. Dadurch sind die Gedanken an Rio 2016 greifbar“, sagt Beucher.
Bestellt werden kann das Buch für 24,90 Euro direkt per Mail unter , weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Deutschen Behindertensportverbandes.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.