• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

Mit einem kleinen Aufgebot von 15 Athletinnen und Athleten und einem Guide reist das deutsche Team zu den Para Leichtathletik-Europameisterschaften vom 1. bis 5. Juni ins polnische Bydgoszcz, darunter den Rio-Paralympics-Siegern Markus Rehm, Niko Kappel und Sebastian Dietz.

Johannes Floors und Irmgard Bensusan, die beide bei der WM in Dubai 2019 zwei Mal Gold gewonnen hatten und die Norm für die Paralympics schon unterboten haben, sagten in dieser Woche nach der Nominierung die Teilnahme noch ab. „Es ist nicht die Gesamtmannschaft in Polen. Für diejenigen, die dabei sind, hoffe ich, dass sie nach einer erfolgreichen EM mit viel Selbstbewusstsein in die direkte Paralympics-Vorbereitung starten können“, sagt Bundestrainerin Marion Peters vor der Reise nach Polen, die durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gefördert wird, und fügt hinzu: „Ich erwarte in erster Linie, dass noch manche Normen für Tokio erfüllt werden. Darauf liegt die größte Aufmerksamkeit. Zudem ist es ein guter Formtest für alle. Es ist wichtig, sich im internationalen Vergleich zu bewähren und Wettkampferfahrung zu sammeln. Das war schließlich schwierig im Corona-Jahr.“ Darüber hinaus hat das gesamte deutsche Para Leichtathletik-Team bis zum 6. Juni noch die Chance, zu den bislang 23 vorhandenen Slots mit guten Leistungen bei Wettbewerben weitere Startplätze für Tokio zu erkämpfen – und zwar über das kleine Aufgebot bei der EM hinaus.

Weitere Informationen und Ergebnisse rund um die Para Leichtathletik-EM gibt es unter www.paralympic.org/bydgoszcz-2021

Quelle: Nico Feißt

 

Das deutsche Team für die EM:
Marcel Böttger (28 / BSG Bad Oeynhausen / Kassel), Alexander Kosenkow - Guide von Marcel Böttger (44 / TV Wattenscheid & BSG Bad Oeynhausen / Tokmak (Ukraine)), Felix Krüsemann (20 / RSV Eintrach Stahnsdorf / Berlin), Markus Rehm (32 / TSV Bayer 04 Leverkusen / Göppingen), Yannis Fischer (19 / StTV Singen / Singen), Niko Kappel (26 / VfB Stuttgart / Schwäbisch-Gmünd), Mathias-Uwe Schulze (37 / BPRSV e.V. / Magdeburg), Mathias Mester (34 / 1. FC Kaiserslautern / Münster), Janne Engeleiter (25 / BPRSV e.V. / Rathenow), Nicole Nicoleitzik (25 / TV Püttlingen / Saarlouis), Lindy Ave (22 / HSG Uni Greifswald / Neubrandenburg), Merle Menje (16 / StTV Singen / Mainz), Marie Brämer-Skowronek (30 / SC Magdeburg / Wolmirstedt), Frances Herrmann (31 / BPRSV e.V. / Cottbus), Martina Willing (61 / BPRSV e.V. / Pasewalk), Sebastian Dietz (36 / LAV Bünde & BSG Bad Oeynhausen / Worms).

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.