• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

Die Heinz-Kettler-Stiftung unterstützt den DBS in der Ausrichtung der Blindenfußball-Bundesliga Saison 2020

Wenige Tage vor dem Start der Blindenfußball-Bundesliga freut sich der Deutsche Behindertensportverband (DBS) über eine neue Partnerschaft in dieser Sportart. Die Heinz-Kettler-Stiftung unterstützt den DBS ab sofort auch in der Ausrichtung der Blindenfußball-Bundesliga für die Saison 2020, die am 12. September mit einem Stadt-Spieltag in Erfurt startet. „Wir freuen uns sehr, dass wir kurz vor Beginn der Spielzeit einen neuen Partner im Blindenfußball präsentieren können“, erklärt DBS-Sportdirektor Frank-Thomas Hartleb. „Das ist ein Gewinn für alle. Die Heinz-Kettler-Stiftung hat uns bereits in anderen Projekten unterstützt und ist uns ein verlässlicher Partner.“

Die Heinz-Kettler-Stiftung wurde 1999 von Heinz Kettler und seiner Tochter Dr. Karin Kettler ins Leben gerufen, um den Inklusionsgendanken zwischen Freizeitsport und dem Behindertensport in die Praxis umzusetzen. Die Stifter fühlten sich dem Sport und der sozialen Komponente besonders verpflichtet. Der DBS konnte bei der in Berlin durchgeführten Para Leichtathletik EM 2018 und der Para-Eishockey WM 2019 bereits auf die Unterstützung der Stiftung zählen. Auch mit dem DLV-Inklusionsworkshop für Sportler mit Handicap, der im Nachgang der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2019 stattgefunden hat, konnte gemeinsam ein weiteres Zeichen in Richtung Inklusion gesetzt werden.

Die Deutsche Blindenfußball-Bundesliga (DBFL) wird seit 2008 in Kooperation der DFB-Stiftung Sepp Herberger, des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) und des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) durchgeführt. Unter dem Motto „Mit Fußball in die Mitte der Gesellschaft“ werden auch dieses Jahr zwei Stadtspieltage an zentralen öffentlichen Plätzen durchgeführt, um die Spiele so einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Gestartet wird am 12. September mit dem Stadt-Spieltag in Erfurt. Anschließend folgen zwei Vereinsspieltage, die am 19./20. September in Dortmund und am 10./11. Oktober in Hamburg ausgerichtet werden. Der neue Deutsche Meister wird dann beim Saisonfinale am 24. Oktober in Magdeburg gekürt. Gemeldet haben die Teams von MTV Stuttgart, Borussia Dortmund, FC Schalke 04, FC St. Pauli, SF/BG Blista Marburg (Titelverteidiger) und die Spielgemeinschaft PSV Köln/Hertha BSC Berlin.

„Wir freuen uns, auch in diesem Jahr den DBS und den Behindertensport finanziell zu unterstützen. Insbesondere bei einem derartigen Prestige-Projekt, welches wir bislang nur aus der Ferne kennengelernt haben. Wir sind gespannt auf die anstehende Saison und wünschen allen Teams und Partnern der DBFL einen erfolgreichen Wettkampfverlauf“, sagt der Vorstand des Stiftung Andreas Sand.

 

Saison 2020

1. Spieltag: Samstag, 12.09.2020 in Erfurt (Domplatz)
2. Spieltag: Samstag/Sonntag, 19./20.09.2020 in Dortmund (Ausrichter Borussia Dortmund)
3. Spieltag: Samstag/Sonntag, 10./11.10.2020 in Hamburg (Ausrichter FC St. Pauli)
4. Spieltag: Samstag, 24.10.2020 in Magdeburg (Domplatz)

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.