Para Radsport: In Elsdorf und Köln gibt es bei den 67. Cologne Classics auch wieder spannende Rennen von Handbikern, Tandems, Dreirädern oder Radsportlern mit Prothesen – Viele bekannte Namen des Para Sports am Start

Foto: Oliver Kremer / sport.pixolli.comFrechen, 5. Juni 2019. Hochkarätiges Kräftemessen im Rheinland auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in den Niederlanden: Im Rahmen der 67. Cologne Classics stehen am Pfingstwochenende auch wieder spannende Rennen von Handbikern, Tandems, Dreirädern oder Radsportlern mit Prothesen auf dem Programm. Athletinnen und Athleten mit Behinderung aus zahlreichen Nationen duellieren sich von Samstag bis Montag (8. bis 10. Juni 2019) beim Europacup in Köln und Elsdorf (Rhein-Erft-Kreis).

Zum fünften Mal richten sich die Cologne Classics an alle Radsportler mit und ohne Behinderungen, an Kinder ab einem Jahr bis zu den Senioren von fast 70 Jahren. Insgesamt nehmen etwa 800 Sportlerinnen und Sportler an den drei Wettkampftagen teil. Wettkämpfe von Sportlern mit und ohne Behinderung wechseln sich ab. Mit am Start sind auch aktuelle Para Radsport-Weltmeister und Paralympics-Medaillengewinner wie Denise Schindler, Jana Majunke, Hans-Peter Durst, Vico Merklein, Pierre Senska, Michael Teuber oder Steffen Warias – und natürlich die mehrfache Paralympics-Siegerin und Elsdorfer Lokalmatadorin Andrea Eskau.

Das Zeitfahren findet am Samstag, 8. Juni, ab 14 Uhr auf dem Speedway am Terra Nova Gelände in Elsdorf statt. Weiter geht's mit den Straßenrennen am Pfingstsonntag ab 11.30 Uhr und am Pfingstmontag ab 9 Uhr jeweils in Köln-Longerich.

Für die Nationalmannschaft von Bundestrainer Tobias Bachsteffel ist es in dieser Saison neben der deutschen Meisterschaft – die vom 6. bis 7. Juli in Elzach (Baden-Württemberg) ausgetragen wird – der einzige Wettkampf auf deutschem Boden und damit ein bedeutender Fingerzeig in Richtung Weltmeisterschaften, die vom 12. bis 15. September im niederländischen Emmen stattfinden werden. Beim Europacup geht es zudem bereits auch um wichtige Punkte auf dem Weg zu den Paralympics in Tokio 2020.

„Die Wettkämpfe von Sportlerinnen und Sportlern mit und ohne Behinderung werden sich an allen drei Tagen abwechseln – ein Beispiel für gelebte Inklusion und Integration im Rahmen der traditionellen Cologne Classics“, sagen die Organisatoren Gina Haatz und Gino Baudrie. Schirmherrin der Veranstaltung ist wieder TV-Moderatorin Ulrike von der Groeben. Ausrichter der Cologne Classic ist in diesem Jahr erstmalig der neu gegründete Cologne Cycling Club e.V., eine Gemeinschaft aus den ehemaligen Vereinen RRC Günther Köln-Longerich, dem RC Durch Weidenpesch und der RSG Heinrich Böll Gesamtschule.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok