• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

Frechen 7. Juli 2017. Der Stiftungsrat der Stiftung Behindertensport – einer Stiftung des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) - hat im Rahmen seiner turnusgemäßen Jahresversammlung einen neuen Vorstand gewählt.

Diesem gehören Friedhelm Julius Beucher, Gerhard Knapp, Dr. Michael Rosenbaum und Thomas Urban an. In der konstituierenden Vorstandssitzung wurde DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher zum Vorstandsvorsitzenden sowie DBS-Generalsekretär Thomas Urban zu seinem Stellvertreter gewählt. Claudia Himmen-Merten wurde zur Geschäftsführerin bestellt.

Die Stiftung wurde bereits 1993 gegründet und hat in ihrer Vergangenheit zahlreiche Projekte rund um den Behindertensport gefördert. Um diese erfolgreiche Arbeit fortzusetzen schlägt der neue Vorstand einen Erneuerungskurs ein. „Ich sehe in der Stiftung Behindertensport ein großes Potenzial, um zukünftig wieder vermehrt Projekte im Behindertensport zu fördern und damit einen aktiven Beitrag für die Entwicklung des Behindertensports in Deutschland zu leisten“, so Friedhelm Julius Beucher zu den Zielen. „Vorrangige Aufgabe der nächsten Monate wird es nun sein, durch die Gewinnung neuer Stifter und Spender das Stiftungskapital zu erhöhen, um so auf breiter Basis Projekte des Behindertensports in Deutschland unterstützen zu können“, ergänzt Thomas Urban.

Zweck der Stiftung ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens, des Sports sowie der Unterstützung hilfsbedürftiger Personen durch die Förderung der Teilhabe, der Rehabilitation und der sozialen Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderung im und durch den Sport.

Teilhabe und Inklusion fördern – Stiftung Behindertensport

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.