BRSH Logo HP2020

  • Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

Der Stiftungsrat der Stiftung Behindertensport hat zwei neue Vorsitzende. In der jüngsten Stiftungsratssitzung wurde Jamil Sahhar, Geschäftsführer des Dachverbands für den Behindertensport & Fachverband für Rehabilitationssport in Bayern (BVS Bayern), zum Vorsitzenden des sechsköpfigen Stiftungsrates der Stiftung Behindertensport gewählt. Heinz Thönes, Revisor des Deutschen Behindertensportverbands (DBS), der neu in das Gremium berufen wurde, wurde zum stellv. Vorsitzenden gewählt. 

Stiftungsziel der 1993 gegründeten Stiftung Behindertensport ist die finanzielle Unterstützung von Menschen mit Behinderung in Deutschland, um Inklusion im und durch den Sport zu fördern. Dabei steht die Förderung des Breitensports im Mittelpunkt, aber auch Nachwuchsleistungssportler*innen werden von der Stiftung unterstützt. Organe der Stiftung Behindertensport sind der Vorstand und der Stiftungsrat, der die Arbeit des Vorstands unterstützt.

„Ich freue mich, als Vorsitzender des Stiftungsrates die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Sport noch weiter zu fördern“, so der neu gewählte Vorsitzende des Stiftungsrates. Sahhar weiter: „Denn oft ist es für sie doppelt schwer, ein passendes und wohnortnahes Angebot zu finden. Das müssen wir ändern, und unsere Stiftung bietet in diesem Bereich großartige Möglichkeiten der Unterstützung, wie zum Beispiel Individualförderungen von Menschen mit Behinderung im Breitensport. Ich setze mich dafür ein, dass wirklich jeder Mensch, den Sport machen kann, der ihn oder sie begeistert.“
 
Sport und ehrenamtliches Engagement liegen Heinz Thönes besonders am Herzen: „Als sportbegeisterter Mensch ist es für mich naheliegend, mich im Stiftungsrat einzubringen. Gerade in der heutigen Zeit ist es besonders wichtig, sich ehrenamtlich zu engagieren, um den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken. Ich bin davon überzeugt, dass durch Inklusion im Sport nicht nur die Sportler*innen, sondern auch die gesamte Gesellschaft gewinnt. Deshalb möchte ich mithelfen, die Ziele der Stiftung zu fördern und umzusetzen.“

Die weiteren Mitglieder des Stiftungsrates sind: Herbert Michels, stellv. Präsident des Behindertensportverbands Niedersachen (BSN), Daniela Neuendorf, Grünewald-Stiftung, Reinhard Schneider, Vorstandsvorsitzender des Behinderten- und Rehabilitationssportverbands Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) und der frühere Vorstandvorsitzende der Sparkasse Leverkusen, Klaus Wolf.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.