BRSH Logo HP2020

  • Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

Para Eishockey: Der Spielplan für das Paralympics-Qualifikationsturnier steht fest – Beucher hebt die Bedeutung der Partner und Sponsoren für die sportlichen Chancen heraus
 

Der Spielplan der deutschen Para Eishockey-Nationalmannschaft für das Paralympics-Qualifikationsturnier in Berlin vom 26. November bis zum 1. Dezember 2021 steht fest. Überhaupt ermöglicht wurde die kurzfristige Turnierausrichtung durch die Unterstützung von Partnern – angeführt von den Hauptsponsoren wohninvest und Libermenta Kliniken.
 
Die zwei Top-Favoriten als Auftaktgegner: Der Spielplan des paralympischen Qualifikationsturniers in Berlin hat der deutschen Para Eishockey-Nationalmannschaft die vermeintlich schwersten Kontrahenten in den ersten beiden Partien beschert. Zur Eröffnung am Freitag, 26. November, spielt das deutsche Team gegen Italien, am Samstag gegen Norwegen und am Sonntag gegen Japan. Weiter geht’s nach einem Ruhetag am Dienstag gegen Schweden und zum Abschluss am Mittwoch, 1. Dezember, gegen die Slowakei. Gegen Schweden und Japan hatte das Team von Cheftrainer Andreas Pokorny Ende September bei der B-Weltmeisterschaft schon 3:1 sowie 7:0 gewonnen, doch dieses Mal seien es „fünf Endspiele“, hatte Pokorny gewarnt. Alle Partien mit deutscher Beteiligung finden um 18.30 Uhr statt.
 
Nur zwei der sechs Teams sichern sich die neben den bereits qualifizierten USA, Kanada, Tschechien, Südkorea, Russland und Gastgeber China verbliebenen Plätze für die Paralympics in Peking vom 5. bis 13. März 2022. Das Qualifikationsturnier in der Eishalle „PO9“ in Berlin-Charlottenburg eröffnen Japan und Norwegen am Freitag, den 26. November, um 11.30 Uhr, um 15 Uhr spielen Schweden und die Slowakei gegeneinander. Vor dem deutschen Spiel gegen Italien wird es zudem eine kleine Eröffnungsfeier geben. Die letzte Paralympics-Teilnahme eines deutschen Para Eishockey-Teams war 2006 in Turin, als Bronze knapp verpasst wurde.
 
Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbands (DBS) und Edel-Fan, dankt den Partnern und Sponsoren, die dieses Turnier kurzfristig erst ermöglicht haben: „Ohne sie hätte unsere Mannschaft vielleicht nicht die Gelegenheit gehabt, sich sportlich zu qualifizieren, weil dann andere Faktoren herangezogen worden wären“, erklärt Beucher mit Blick auf die Libermenta Kliniken und wohninvest als Hauptsponsoren des Turniers, Penny als Partner der deutschen Nationalmannschaft, Toyota als Live-Streaming-Sponsor und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, als langjähriger Para Sport-Partner: „Um es so deutlich zu sagen: Die Turnierausrichtung ist unsere einzige Chance zur Paralympics-Qualifikation. Deshalb bin ich allen Beteiligten sehr dankbar, dass sie unseren Spielern diese Möglichkeit bieten.“
 
Dominik Sikler, Geschäftsführer der wohninvest Holding GmbH, wünscht sich „einen reibungslosen und stimmungsvollen Verlauf des Turniers“ und dem deutschen Team viel Erfolg: „Seit vielen Jahren ist die wohninvest Holding ein empathischer Begleiter des Para Sports in Deutschland. DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher ist unserem Haus freundschaftlich verbunden. So war es uns eine Herzensangelegenheit, den Deutschen Behindertensportverband bei der Organisation des Para Eishockey-Qualifikationsturniers zu unterstützen.“ Das 2005 gegründete Unternehmen ist auf moderne Büro- und Gewerbeimmobilien in Deutschland spezialisiert und besonders in den Bereichen Trading und Value Add/Revitalisierung aktiv. Der Sitz der Gruppe, die aktuell rund 100 Mitarbeiter beschäftigt, ist im baden-württembergischen Fellbach.
 
Dr. Matthias Bühler, Vorstandsvorsitzender der BühlerHealthCare AG & Geschäftsführer der Libermenta Kliniken, unterstützt das Turnier als Hauptsponsor aus Überzeugung: „Für uns sind die Sportler des DBS für unser Tun und Handeln einfach ein riesiges Vorbild und wir freuen uns sehr, mit unserem Engagement beim Para Eishockey-Qualifikationsturnier dazu beizutragen, dass dieser bemerkenswerte Sport so eine großartige Plattform bekommt. Wir wünschen der deutschen Para Eishockey-Nationalmannschaft viel Erfolg und allen Zuschauern erlebnisreiche Turniertage.“ Die BühlerHealthCare AG steht als Experte im mentalen Gesundheitswesen für einzigartige, innovative, ganzheitliche, hochwertige medizinische Konzepte und Lösungen zur Bewahrung oder Wiederherstellung des seelischen Gleichgewichts. In den Privatkliniken der Holding bekommen Menschen mit psychischem Leidensdruck dort daher die besten Voraussetzungen dazu, diese zu lindern und Stabilität, Normalität sowie Lebensqualität wiederzuerlangen.
 
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung leistet als langjähriger Partner des Para Sports sowie des DBS für die Ausrichtung ebenfalls eine unverzichtbare Unterstützungsleistung und wird auch mit der prämierten Paralympics Zeitung vor Ort sein. Der Lebensmittel-Discounter Penny erweiterte bereits Anfang des Jahres 2021 seine Förderung im deutschen Eishockey um das Para Eishockey-Nationalteam und wurde kurzfristig auch für das zusätzliche Engagement rund um das Qualifikationsturnier gewonnen. Toyota – Top Partner des Team Deutschland Paralympics – wird durch die Finanzierung des Livestreams ermöglichen, dass Fans weltweit die Spiele verfolgen können. Zusätzlich freut sich der DBS über die Unterstützung der Heinz-Kettler-Stiftung, der Spielbank Berlin, des Landessportbundes Berlin sowie des Berliner Senats. „Dass wir in wenigen Tagen solch zahlreiche und wertvolle Unterstützung gewinnen konnten, ist ein wirklich starkes Zeichen für die Sportmetropole Berlin sowie ganz Deutschland als Ausrichtungsort für internationale paralympische Wettbewerbe. Davon darf es zukünftig gerne mehr geben“, zeigt sich Friedhelm Julius Beucher stolz mit Blick auf die Partner und Sponsoren des Turniers.

Weitere Informationen gibt es auf unserer Webseite.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.