BRSH Logo HP2020

  • Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.
Szene aus dem Spiel | Foto: MSSP

Die BG Baskets Hamburg haben ihre Spiele gegen die RSB Thuringia Bulls sowie Hannover United am vergangenen Wochenende verloren. Am Sonnabend, 13. März, mussten sich die HSV-Rollstuhlbasketballer:innen dem amtierenden Deutschen Meister aus Thüringen mit 43:95 geschlagen geben, ehe das Team von Spielertrainer Alireza Ahmadi am Sonntag, 14. März, Hannover United mit 61:71 unterlag.

Trotz seiner kürzlich gerissenen Siegesserie zeigte der aktuelle Tabellenführer aus Elxleben am Sonnabend seine Klasse und konnte alle vier Viertel für sich entscheiden. Vor allem in den aussagekräftigen Statistiken zu Trefferquote und Rebounds waren die Bulls den BG Baskets, die ohne Nikolaus Classen und Anne Patzwald anreisten, deutlich überlegen. Auf beiden Seiten gelang den Top-Scorern der jeweiligen Teams ein Double-Double: Aliaksandr Halouski, der mit 28,7 Punkten pro Spiel sogar Top-Scorer der Liga ist, erzielte 27 Punkte und 13 Rebounds. Beim HSV-Team schaffte der iranische U23-Nationalspieler Mojtaba Kamali mit 20 Punkten und 11 Rebounds ebenfalls ein Double-Double.

Im Heimspiel gegen Hannover United starteten die BG Baskets Hamburg mit einem 8:0-Run in die Partie und gingen im ersten Viertel in Führung (20:18). In der Folge übernahmen die Gäste aus Niedersachsen die Kontrolle und gewannen das zweite und dritte Viertel. Großen Einfluss hatte dabei der überragende Matthias Güntner, dem mit 34 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double gelang. Auch ein ausgeglichenes letztes Viertel konnte die Niederlage der BG Baskets gegen den Tabellenvierten, der sich durch den Sieg für die Playoffs qualifizierte, nicht mehr verhindern. Bester Werfer auf Seiten des HSV war erneut Mojtaba Kamali mit 27 Punkten, Alireza Ahmadi (15) und Martin Steinhardt (10) scorten ebenfalls zweistellig.

„Uns gelingt es momentan nicht, unser Spiel über die volle Distanz auf das Parkett zu bringen. Um ein akzeptables Ergebnis zu erzielen, müssen wir den Rhythmus über die gesamte Partie halten“, resümiert BG Baskets-Coach Alireza Ahmadi.

Am kommenden Sonntag, 21. März, gastieren die BG Baskets Hamburg beim Tabellenfünften Rhine River Rhinos Wiesbaden. Tip-off der Partie ist um 15 Uhr.

 

RSB Thuringia Bulls vs. BG Baskets Hamburg.:
Mojtaba Kamali (20 Punkte), Kai Möller (11), Maya Lindholm (8), Janne Deutschmann (2), Mareike Miller (2), Alireza Ahmadi, Saman Balaghi, Martin Steinhardt, Luc Weilandt

BG Baskets Hamburg vs. Hannover United:
Mojtaba Kamali (27 Punkte), Alireza Ahmadi (15), Martin Steinhardt (10), Mareike Miller (8), Nikolaus Classen (1), Saman Balaghi, Janne Deutschmann, Maya Lindholm, Kai Möller, Anne Patzwald, Luc Weilandt

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.