• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.
Ein Spieler der BG Baskets beim Wurf auf den gegnerischen Korb | Foto: MSSP

HSV-Rollstuhlbasketballer mit 80:64-Erfolg gegen RBB München Iguanas

Die BG Baskets Hamburg haben ihr Heimspiel gegen die RBB München Iguanas am gestrigen Sonntag mit 80:64 gewonnen. Durch den dritten Sieg in Folge konnte das HSV Top-Team seine Chancen auf eine Playoff-Teilnahme noch einmal steigern und belegt momentan den sechsten Tabellenplatz.

Vor mehr als 350 Zuschauern, darunter Hamburg Towers-Scharfschütze Yannick Franke und HSV-Keeper Tom Mickel, erwischten die Gäste aus München den besseren Start und führten nach dem ersten Viertel mit 20:13. Die BG Baskets kämpften sich allerdings noch vor der Pause zurück und konnten das Spiel drehen. Mit 26 Punkten war der iranische U23-Nationalspieler Mojtaba Kamali der Topscorer der Begegnung. Alireza Ahmadi (17 Punkte), Reo Fujimoto (16) und Mareike Miller (14) scorten ebenfalls zweistellig.

„Das sind zwei sehr wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs. Im ersten Viertel haben es die Gäste in der Offense stark gemacht, danach jedoch haben wir die restliche Spielzeit bestimmt. Ein großes Kompliment an unser zweites Line-up, sie haben einen tollen Job gemacht“, sagte BG Baskets-Trainer Ahmadi im Anschluss an die Partie.

Auch Co-Trainer Peter Richarz fand lobende Worte für die starke Leistung: „Glückwunsch an das Team, das war ein großer und wichtiger Schritt in Richtung Playoffs. Zu Beginn waren wir zu inkonsequent, sodass München nach dem ersten Viertel zurecht in Führung lag. Im dritten Viertel war es vor allem unser Spielertrainer Alireza Ahmadi persönlich, der das Team mit seinem Distanzwürfen endgültig auf die Siegerstraße brachte.“

Das nächste Spiel in der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga bestreiten die BG Baskets Hamburg am kommenden Sonnabend beim Tabellenletzten BSC Rollers Zwickau. Tip-off ist um 16 Uhr.

BG Baskets Hamburg:
Mojtaba Kamali (26), Alireza Ahmadi (17), Reo Fujimoto (16), Mareike Miller (14), Martin Steinhardt (4), Marcin Balcerowski (2), Anne Patzwald (1), Saman Balaghi

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.