• Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan:
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan:
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan:
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan:
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan:

BG Baskets Hamburg scheiden in der Gruppenphase der Champions League aus

Für die BG Baskets Hamburg ist die Champions League nach der Gruppenphase beendet. Die HSV-Rollstuhlbasketballer treten damit nach vier knappen Niederlagen in zwei Tagen die Heimreise nach Hamburg an.
Das erste Gruppenspiel gegen den spanischen Vizemeister aus Bilbao ging mit 57:69 ver-loren. Dabei konnten die BG Baskets zwar zwei Viertel für sich entscheiden, mussten sich dem späteren Gruppenzweiten schlussendlich aber doch geschlagen geben.

Dramatisch wurde es dann im zweiten Spiel gegen St. Petersburg. Nach drei schwachen Vierteln und einem 32:43-Punktestand, kämpften sich die HSV-Rollstuhlbasketballer im letzten Viertel zurück. Kurz vor Schluss konnte Reo Fujimoto sogar die Führung für die BG Baskets erzielen, ehe ein Dreipunktewurf zwei Sekunden vor dem Ende doch für eine weitere Niederlage auf Seiten der Hamburger sorgte (55:57).

Im dritten Spiel der Gruppenphase wartete am Sonnabend mit Galatasaray Istanbul der türkische Meister auf die BG Baskets Hamburg. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die HSV-Rollstuhlbasketballer die Chance zum Sieg hatten. Zum Spielende stand jedoch ein Vier-Punkte-Rückstand auf der Anzeigetafel, sodass dieses Spiel mit 62:66 Punkten verloren ging.

Das vierte und letzte Spiel der Gruppenphase verloren die BG Baskets nur knapp gegen den italienischen Meister aus Cantù. Gegen den Halbfinalisten aus dem Vorjahr ging zwar nur das dritte Viertel verloren, nach Abpfiff konnten die Italiener jedoch einen 59:56-Sieg über die HSV-Rollstuhlbasketballer feiern.

„Das war ein Wochenende mit zwei Gesichtern. In den beiden ersten Spielen am Freitag gegen Bilbao und St. Petersburg lief nicht viel zusammen. Gegen letzteres Team darf man dann aber trotzdem nicht verlieren“, ärgerte sich BG Baskets-Coach Holger Glinicki. „Das Positive ist, dass wir nach dem wirklich schlechten ersten Tag als Team eine richtig gute Reaktion gezeigt haben. Unser kämpferischer Auftritt und die sehr gute Defense-Leis-tung in den Spielen gegen Galatasaray und Cantù machen mir Hoffnung für unsere wich-tigen Spiele in der Bundesliga im Februar und März.“

Das nächste Spiel in der Rollstuhlbasketball Bundesliga bestreiten die BG Baskets Ham-burg am 9. Februar auswärts gegen den RSV Lahn-Dill.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.