BRSH Logo HP2020

  • Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

HSV-Rollstuhlbasketballer gewinnen gegen BSC Rollers Zwickau

Foto: MSSPDie BG Baskets Hamburg setzen ihre Siegesserie in der Rollstuhlbasketball Bundesliga auch im zweiten Spiel der Rückrunde fort und gewinnen vor stimmungsvoller Kulisse mit knapp 300 Zuschauern ihr Heimspiel gegen die BSC Rollers Zwickau mit 75:61. Die HSV-Rollstuhlbasketballer fahren damit ihren fünften Sieg in Folge ein.

Die nach wie vor durch langwierige Verletzungen dezimierte Mannschaft von Trainer Holger Glinicki machte ihre Sache von Beginn an diszipliniert, lag nach dem ersten Viertel mit 19:15 in Führung und baute den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 39:29 aus. Das dritte Viertel gestalteten sich dann erstmals ausgeglichen, mit einem Punktestand von 53:43 ging es in die letzten zehn Minuten. Hier ließ das HSV-Team nichts mehr anbrennen, baute den Vorsprung noch einmal aus und gewann letztlich mit 75:61.

Die BG Baskets erspielten sich den Sieg vor allem durch eine bessere Trefferquote. Mit 62 Prozent lagen sie hier deutlich vor den Gästen aus Zwickau (49 Prozent). Dabei konn-ten gleich mehrere Spieler im HSV-Team überzeugen. Die meisten Treffer erzielten Reo Fujimoto (19 Punkte) sowie Asael Shabo (17 Punkte), aber auch Marcin Balcerowski und Vasily Kochetkov punkteten zweistellig. Bei den Gästen ragte einmal mehr Vytautas Skucas heraus, der mit 21 Punkten zum besten Scorer beider Teams avancierte.

„Das war heute ein souveräner Sieg und ein schöner Jahresabschluss. Mit fünf Siegen aus den letzten fünf Spielen und dem 3. Platz mit 18:4 Punkten haben wir uns eine sehr gute Ausgangsposition für die zweite Saisonhälfte erarbeitet“, so Trainer Holger Glinicki im Anschluss an die Partie.

Im ersten Spiel nach der Winterpause treffen die HSV-Rollstuhlbasketballer am 12. Ja-nuar 2019 auswärts auf den abstiegsgefährdeten RBC Köln 99ers.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.