BRSH Logo HP2020

  • Ein Handbike-Fahrer mit dem Slogan: Ich kann zwar nicht laufen, aber aufs Treppchen komm ich trotzdem
  • Eine Bogenschützin im Stehen mit dem Slogan: Meine Behinderung sieht man mir nicht an. Aber meinen Siegeswillen.
  • Ein blinder Fußballspieler mit Augenbinde und dem Slogan: Ich habe zwar noch nie ein Tor gesehen, aber ich weiß wie man eins schießt.
  • Eine Handbike-Farerin mit dem Slogan: Man muss nicht laufen können, um die Konkurenz stehen zu lassen.
  • Ein Mann dem eine Hand fehlt, der ein Segel montiert mit dem Slogan: Ob mir eine zweite Hand helfen könnte? Beim Aufhängen der Trophäen vielleicht.

Jeweils zwei Niederlagen und Siege für die HSV-Rollstuhlbasketballer

Am vergangenen Donnerstag ging es für die BG Baskets mit dem Flieger über Valencia ins spanische Albacete. Im Euro Cup standen für das HSV Top-Team vier Spiele binnen 25 Stunden an. Am Ende standen jeweils zwei Siege und Niederlagen zu Buche. Mit etwas mehr Glück hätte das Ergebnis sogar noch besser aussehen können.

Im ersten Spiel wartete zunächst der italienische Vertreter, die DECO Group Amicacci Giulianova. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der ersten Halbzeit, konnte das Team von Trainer Holger Glinicki dank eines überragenden dritten Viertels (26:14) das Spiel gewinnen. Topscorer der Partie war Ali Ahmadi mit 23 Punkten und zwölf Assists. Nur wenige Stunden später trafen die BG Baskets auf einen alten Bekannten und Ex-HSVer. Gegen die Gastgeber BSR Amiab Albacete um den ehemaligen Baskets-Spieler Gaz Choudhry mussten die Hamburger eine deutliche Niederlage einstecken. Mit 52:71 ging die Partie verloren, obwohl das Team das zweite und vierte Viertel knapp gewinnen konnte.

Nach einer Nacht Erholung ging es für die HSV-Rollstuhlbasketballer dann gegen Beşiktaş Jimnastik Kulübü. Gegen den Topfavoriten aus der Türkei startete die Mannschaft um Kapitän Kai Möller gut in die Partie. Nach einem starken ersten Viertel (20:15), folgte leider ein desolates Zweites (5:12). Ein Drei-Punkte-Wurf von Asael Shabo rettete die Mannschaft in die Overtime. Letztlich mussten sich die BG Baskets Hamburg aber 63:68 geschlagen geben. Mit Kochetkov, Ahmadi, Möller und Shabo trafen gleich vier HSVer zweistellig. Überragender Mann auf Seiten der Türken war Ferit Gümüs mit 30 Punkten. Für ein versöhnliches Ende sorgte dann der Sieg in der letzten Begegnung gegen Le Cannet aus Frankreich (75:63). Vor allem Möller (26), Shabo (22) und Kochetkov (16) spielten stark auf.

Damit ziehen Albacete und Besiktas in das Viertelfinale des Champions Cups ein. Die BG Baskets Hamburg spielen als Dritter Ende April die Finalrunde in der EuroLeague 2. Karlis Podnieks wurde zudem in die Allstar-Five der Gruppe gewählt. Auch Trainer Holger Glinicki zeigte sich nach den Spielen erfreut: „Ich bin mit unserem Abschneiden hier in Spanien sehr zufrieden, zwei Siege in dieser schweren Gruppe sind eine tolle Leistung. Inklusive der sicher unnötigen Overtime-Niederlage gegen Besiktas haben wir drei super Spiele gegen europäische Top-Teams gemacht. Mit dem Erreichen der EuroLeague 2 Finalrunde in Bilbao haben wir unser selbst gestecktes Ziel souverän erreicht.“

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.