Home

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. (BRS Hamburg)

Wir freuen uns Sie auf unsere Internetseite begrüßen zu können. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zum Behinderten- und Rehabilitationssport in Hamburg und Umgebung, alle Vereine und Adressen und alles zum Thema Abrechnung.

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. (BRS Hamburg)

Der BRS Hamburg ist der Sportfachverband für den Behinderten- und Rehabilitationssport in Hamburg. Im BRS Hamburg sind über 120 Vereine und Institutionen mit über 15.000 Mitgliedern in 1.300 Sportgruppen organisiert. Sie stehen alle unter der Anleitung besonders ausgebildeter Übungsleiter und halten für Sie Sportangebote im Rehabilitationssport, Breiten -und Integrationssport sowie Leistungssport und Wettkampfsport bereit. Gern beraten und unterstützen wir Sie auch persönlich bei der Suche nach einer geeigneten Behinderten- und/oder Rehabilitationssportgruppe. Hier erreichen Sie uns Montag 10:00-16:00 Uhr und Dienstag bis Donnerstag 10:00-13:00 Uhr:

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V.

Schäferkampsallee 1

20357 Hamburg

Telefon: 040 – 41 908-155

Fax: 040 – 41 908 -158

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beim European Master Games in Nizza 2015 konnte Cicek Akcakaya in der Klasse Compound 40+ den 2. Platz ergattern. Damit gesellt sich eine  weitere Silbermedaille zu ihren bisherigen Erfolgen. Gratulation!

Am 26. & 27. September fand in der BZBS Sportanlageam Borgweg das 8. Blindefußball Masters statt. Zum ersten Mal fand das ehemalige Hallenmasters im freien veranstalltet und die Mannschaft des FC St. Pauli, die die Veranstaltung organisiert hat, wurde mit bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein belohnt.

Die Gäste und Zuschauer erwarteten einige spannende Spiele des FC St. Pauli und der anderen Teams. Zu Gast waren: Avoy MU Brno (CZ), Chemnitzer FC (D), SG Blau-Gelb Blindenfussball Marburg (D), Brussels 5-A-Side Five-ASide Cécifoot Anderlecht (B) und BFI Dublin (IRL).

Weiterlesen: 8. Blindenfußball Masters 2015 - Keep Your Mind Wide Open

Knapp 300 Teilnehmer, 190 Betreuer aus 46 Nationen und ca. 250 Volontäre waren vom 23. - 31.08.2015 zu Gast im fürstlichen Reitstadion in Donaueschingen.
Das Wetter war sehr schön, bis zu 36 Grad, nur an den beiden Qualifikationstagen gab es Gewitter mit heftigen Regenschauern.
Das deutsche Para-Archery Nationalteam war mit 8 Aktiven und 4 Betreuern vertreten. Das Team mit Jennifer Heß (Recurve Damen), Michael Müller (Compound Herren) beide aus dem BRSH, Uwe Herter (Compound W1 Herren), Lucia Kupzcyk, Vanessa Bui, Karina Granitza (Compound Damen), Maik Szarzewski und Mario Oehme (Recurve Herren) mit Cheftrainer Mathias Nagel, Cotrainer Harry Mende, Teammanager Matthias Meudt und der Physio Lena Mareike Schlie hat sich gut verkauft.

Weiterlesen: WM Bogenschießen in Donaueschingen

Nachdem Dorothee Vieth diese Saison bei allen drei World Cups das Zeitfahren gewinnen konnte, war ihr eigenenr Anspruch und die Erwartung bei der WM entsprechend hoch. Leider konnte sie ihre Stärken auf der Strecke nicht ausspielen und so war der 3. Platz im Zeitfahren doch sehr erfreulich, wenn auch nicht gänzlich unerwartet.
Im Straßenrennen mußte sie sich mit dem 5.Platz zufrieden geben - obwohl sie bis zur letzten Runde gekämpft hat und immer wieder zur fürhrenden Gruppe aufschließen konnte.

Weiterlesen: Dorothee Vieth bei der WM Radsport Straße in Nottwil

Vier Spiele, vier Siege: Das Team Germany, die Nationalmannscha im Rollstuhlbasketball, ist ohne Punktverlust in die Europameisterscha im britischen Worcester gestartet. Das Team des Hamburger Bundestrainers Holger Glinicki setzte sich damit an die Tabellenspitze der Vorrunde und genießt am heutigen Dienstag einen Ruhetag, bevor am morgigen Mittwoch (18:15 Uhr) Topfavorit Niederlande wartet. Zum Kader des Team Germany zählen auch die BG Baskets Hamburg Akteure Gesche Schünemann, Annika Zeyen und Maya Lindholm, die neben Kapitänin Marina Mohnen (Mainhatten Skywheelers) das wichtige Rückgrat der Nationalmannscha bilden.
Neben den deutlichen Erfolgen über die Türkei (91:30), Spanien (68:34) und Frankreich (74:51) setzten sich Zeyen, Lindholm & Co. auch gegen Gastgeber und Medaillenkandidat Großbritannien mit 53:39 durch. „All das was wir in der Vorbereitung defensiv falsch gemacht haben, hat gegen Großbritannien perfekt geklappt. Daher sind dies nicht nur zwei wichtige Punkte für unser Konto, sondern auch eine ebenso wichtige mentale Bestätigung für unser Team", freute sich Bundestrainer Holger Glinicki (BG Baskets Hamburg) nach der Schlusssirene, mit der die HSV-Rollstuhlbasketballerin Gesche Schünemann noch einen Dreier in die britische Reuse einschweben ließ. „Wir freuen uns nun auf einen Tag Pause vor dem wichtigen Duell mit Titelverteidiger Niederlande am Mittwoch."

Alle Resultate, Tabellen, Livescore und Livestream finden sich unter www.euro2015.uk sowie www.teamgermany.net.

Gute Ergebnisse beim World Cup im tschechischen Nove Mesto nad Metuji dem letzten internationalen Event vor der Weltmeisterschaft im eigenen Land (vom 23.08. bis 31.08.2015 in Donaueschingen).
Bei dem mit 152 Athleten aus 24 Nationen gut besetzten World Cup, dem letzten Test vor der WM in fünf Wochen in Donaueschingen, konnten die beiden Hamburger Nationalteam Mitglieder Jennifer Heß und Michael Müller mit guten Ergebnissen abschließen.

Weiterlesen: Hervorragende Ausgangslage für die WM...

Bei den Deutschen Meisterschaften der Damen im Rollstuhlbasketball hat das Team Hamburg den zweiten Platz belegt. In einem hoch spannenden Finale mussten sich die Hanseatinnen dem favorisierten Team Nordrhein-Westfalen mit 64:71 (36:40) geschlagen geben. In der Auswahl von Cheftrainer Holger Glinicki (BG Baskets Hamburg) standen mit Gesche Schünemann, Annika Zeyen und Maya Lindholm drei Akteure aus dem erweiterten Bundesliga-Kader der BG Baskets Hamburg.

Keine Pause für die deutschen Nationalspielerinnen im Dienste von Hamburgs Rollstuhlbasketballern. Nur wenige Tage nach dem Gewinn des Continental Clash mit dem Team Germany in Worcester (England), rollten Schünemann, Zeyen, Lindholm und Glinicki in der Artland-Arena Quakenbrück bei den Deutschen Meisterschaften der Damen schon wieder übers Parkett. Nach einer erfolgreichen Gruppenphase mit zwei deutlichen Erfolgen über Hessen und Niedersachsen (47:32, 74:21), stellte auch das Team Bayern im Halbfinale die Nordlichter vor kaum ernstzunehmende Probleme (60:23). Im Endspiel wartete dann das favorisierte Team aus Nordrhein-Westfalen um die Nationalspielerinnen Marina Mohnen und Anni Gerwinat, die nach 40 spannenden Spielminute knapp, aber verdient (71:64) triumphieren konnten „Das war ein tolles Spiel von uns.
Aber ohne Mareike Miller hat uns am Brett die Durchschlagskraft gefehlt", kommentierte Trainer Holger Glinicki nach dem Schlusspfiff. Baskets-Centerin Miller hatte sich einer Knie-Operation unterzogen und steht bis Ende Juli nicht zur Verfügung. „Das Team NRW hat verdient gewonnen - sie waren im gesamten Turnier die bessere Mannschaft", so Glinicki weiter.

Für das Team Hamburg um Topscorerin Gesche Schünemann (30 Punkte im Finale) bleibt am Ende mit nur einer Niederlage im gesamten Turnier die Silbermedaille. Für die Nordlichter spielten in Quakenbrück: Esther Bode, Katja Fiedler, Maya Lindholm, Manja Mund, Tanja Schleicher, Gesche Schünemann, Nicole Seifert, Annika Zeyen.

Beim Jugend-Länderpokal am 13. Und 14. Juni in Stuttgart starteten drei unsere Rollstuhlbasketballer/innen zum ersten Mal mit einem gemeinsamen "Team Nord" des PTS Rollstuhlbasketball Hamburg/Niedersachsen.
Die drei Spieler aus Hamburg, Mirko Altmann, Maya Lindholm und Helene Harnisch spielten mit neun Spieler/innen aus Niedersachsen um den Pokal.
Die Gruppenspiele am Samstag verließen die Norddeutschen als Gruppenzweiter nach zwei Siegen gegen LV Schleswig-Holstein und LV Thüringen/Sachsen.
Eine Niederlage mussten Sie lediglich gegen den hohen Favoriten aus Hessen einstecken.
Am Sonntag konnte sich das Team überraschend mit einem knappen Sieg im Halbfinale gegen den Mitfavoriten aus Baden Württemberg behaupten. Im Finale trafen Sie dann wieder auf den Gruppen ersten vom LV Hessen und mussten sich am Ende gegen das klar bessere Team geschlagen geben. Mit einem tollen 2. Platz ist das jedoch mit Abstand die beste Platzierung einer Mannschaft aus Norddeutschland in den letzten Jahren.

Ende Mai richtete der HVS Integrativsport Hamburg e.V. im BRSH die Deutsche Meisterschaft im Fußballtennis aus. Zum ersten Mal nach 36 Jahren trafen sich die Teams in der Gewerbeschule in der Dratelnstrasse 36. Unter den zwölf besten Mannschaften Deutschlands spielten auch zwei Hamburger Mannschaften, die Erste für den Landesverband und die zweite Mannschaft Osdorfs für den Ausrichter.
Gleich im ersten Spiel kam es zu dem Derby der beiden Mannschaften. Als haushoher Favorit begann die Erste das Spiel und konnte sich auch schnell eine Führung erspielen, die zur Halbzeit sechs Bälle betrug.

Weiterlesen: Deutsche Meisterschaft im Fußballtennis in Hamburg

Institutionelle Förderer

Hamburg
Sport Begeistert Hamburg
Hamburger Sportbund
Stiftung Leistungssport