Home

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. (BRS Hamburg)

Wir freuen uns Sie auf unsere Internetseite begrüßen zu können. Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zum Behinderten- und Rehabilitationssport in Hamburg und Umgebung, alle Vereine und Adressen und alles zum Thema Abrechnung.

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. (BRS Hamburg)

Der BRS Hamburg ist der Sportfachverband für den Behinderten- und Rehabilitationssport in Hamburg. Im BRS Hamburg sind über 120 Vereine und Institutionen mit über 15.000 Mitgliedern in 1.300 Sportgruppen organisiert. Sie stehen alle unter der Anleitung besonders ausgebildeter Übungsleiter und halten für Sie Sportangebote im Rehabilitationssport, Breiten -und Integrationssport sowie Leistungssport und Wettkampfsport bereit. Gern beraten und unterstützen wir Sie auch persönlich bei der Suche nach einer geeigneten Behinderten- und/oder Rehabilitationssportgruppe. Hier erreichen Sie uns Montag 10:00-16:00 Uhr und Dienstag bis Donnerstag 10:00-13:00 Uhr:

Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V.

Schäferkampsallee 1

20357 Hamburg

Telefon: 040 – 41 908-155

Fax: 040 – 41 908 -158

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die BG Baskets Hamburg setzen ihre Erfolgsserie in der Rückrunde der aktuellen Rollstuhlbasketball-Bundesligasaison fort und gewinnen ihr erstes Heimspiel 2017 mit 95:61 (52:35) gegen die BSC Rollers Zwickau. Rund 250 Zuschauer sahen den ungefährdeten Sieg des HSV-Teams in der Inselpark-Arena in Wilhelmsburg.

Von Beginn an wurden die HSV-Rollstuhlbasketballer dabei ihrer Favoritenrolle gerecht. So lagen die BG Baskets bereits nach dem ersten Viertel mit 20:16 Punkten vorn. In der Folgezeit zeigte sich der Gegner aus Sachsen zwar ambitioniert und kämpferisch, blieb gegen das konzentrierte Spiel des HSV-Teams um Kapitän Gaz Choudhry aber durchweg chancenlos. Die BG Baskets erkämpften sich weiter Punkt um Punkt und erarbeiteten sich am Ende einen deutlichen Vorsprung von 34 Zählern gegenüber den Muldestädtern.

Weiterlesen ...

Rückrundenauftakt geglückt! Die BG Baskets Hamburg fahren ihren ersten Auswärtssieg 2017 ein und gewinnen am zehnten Spieltag der aktuellen Rollstuhlbasketball-Bundesligasaison gegen die DONECK Dolphins Trier mit 69:50 (26:29). Für das HSV Top-Team kam es dabei zum angekündigten Kräftemessen mit dem Dauerrivalen von der Mosel.

Dabei fanden die BG Baskets zunächst gut in die Partie gegen den derzeit Tabellensechsten. Während der ersten Spielhälfte schaltete die Mannschaft um HSV-Coach Holger Glinicki dann allerdings einen Gang zurück, was Dirk Passiwan und Diana Dadzite gnadenlos ausnutzten. Zur Halbzeit führten die DONECK Dolphins Trier mit drei Punkten Vorsprung und konnten diesen Abstand wenig später sogar noch ausbauen. Erst zum Ende des dritten Viertels fanden die HSV-Rollstuhlbasketballer zurück ins Spiel, konnten die Partie schließlich drehen und am Ende souverän gewinnen.

Weiterlesen ...

Die Busladung Fans, mit denen die Essener „Bären“ nach Hamburg gereist waren, musste einen klaren 71:54 (17:8, 35:21, 57:34) Erfolg der Gastgeber erleben. Durch diesen im Kampf gegen den Abstieg so wichtigen Erfolg verlassen die BG BASKETS 2 zur Weihnachtspause die Abstiegsränge und überwintern auf Tabellenrang sechs der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga.

Weiterlesen ...

Am Freitag, den 18. August 2017 eröffnet die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft mit ihrer ersten Partie die IBSA Europameisterschaft im Blindenfußball. Karten für diesen sicherlich spannenden und feierlichen Fußballabend sind ab dem 10. Dezember 2016 erhältlich. Noch steht der Gegner nicht fest, mit dem sich die Mannschaft um Kapitän Alexander Fangmann als Erstes misst. Dieser wird erst in der Auslosung Anfang kommenden Jahres ermittelt. Somit ist an dieser Stelle alles möglich, wie beispielsweise der Fußballklassiker Deutschland vs. England oder auch Deutschland vs. Italien.

Weiterlesen ...

Große Enttäuschung bei der Zweiten der BG BASKETS. Gegen ALBA Berlin verspielten die Nordlichter binnen 10 Spielminuten eine Neun-Punkte-Führung und unterlagen am Ende 46:50 (14:11, 28:25, 42:33). In der Tabelle der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga kostet diese unnötige Niederlage einen Rang und bedeutet zugleich, dass der Wind jetzt rauer weht im Abstiegskampf.

Über drei der vier Viertel zeigten die Aufsteiger von der Elbe, dass sie einen Plan haben. Und am Ende dieses Plans stand ein klarer Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus der Hauptstadt. Coach Bernd Eickemeyer hatte dieses Ziel vor der Begegnung klar formuliert. „Keine Ausreden“ lautete des Trainers Kredo.

Weiterlesen ...

Die jüngsten Niederlagen im DRS-Pokal gegen Ligakonkurrent und Mitaufsteiger HRB Essen und im Ligaspiel beim RSC Osnabrück machen nicht unbedingt Mut. Am kommenden Sonnabend reist nun mit ALBA Berlin ein direkter Konkurrent der 2. Bundesliga Nord an die Elbe. Hochball ist um 15 Uhr in der Sporthalle des Helmut-Schmidt-Gymnasiums.

Die Hauptstädter liegen punktgleich in der Tabelle nur zwei Ränge hinter den BG BASKETS 2. „Das ist für uns ein Spiel, in dem es keine Ausreden gibt“, gibt Baskets-Coach Bernd Eickemeyer die Richtung vor. Denn eine Niederlage gegen die Blau-Gelben würde den Hamburger Korbjägern das Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt äußerst schwermachen. Um alle Register für diese wichtige Partie zu ziehen, hofft Teamkapitän Dirk Thalheim auf lautstarke Unterstützung der Fans. Um die Anreise zu der etwas versteckt liegenden Sporthalle in der Wilhelmsburger Krieterstraße zu erleichtern, ist der Anfahrtsweg erstmalig mit A4-großen Schildern gekennzeichnet.

Begegnung Nummer eins erfolgreich absolviert: Am sechsten Spieltag der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga (1. RBBL) haben die BG Baskets Hamburg ihr Auswärtsspiel beim ASV Bonn mit 81:65 (35:28) gewonnen. Weiter geht es bereits morgen um 19:30 Uhr – dann spielen die BG Baskets im Viertelfinale des DRS-Pokals gegen die Mainhatten Skywheelers aus Frankfurt.

Gegen die Korbjäger des Hamburger Sport-Vereins zu gewinnen, nannten die Bonner im Vorfeld eine „Mission Impossible“. Doch die Gastgeber gestalteten die Partie enger als erwartet - nicht nur im zweiten Viertel (15:15 Punkte) war der ASV ein starker Gegner. Am Ende nimmt der Tabellendritte aus Hamburg zwar verdient zwei Punkte mit, Cheftrainer Holger Glinicki äußert sich dennoch kritisch: „Insgesamt bin ich mit unserem heutigen Auftritt nicht zufrieden, da wir zu wenig Konstanz in unserem Spiel hatten. Im Hinblick auf das morgige Pokal-Viertelfinale haben wir zwar viel rotiert, aber das darf keine Entschuldung für unsere mittelmäßige Leistung sein.“

Weiterlesen ...

Im Top-Spiel der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) unterliegen die BG Baskets Hamburg gegen den Triple-Champion RSB Thuringia Bulls mit 61:82 (33:42). In der Höhe war es aus Hamburger Sicht am Ende eine zu deutliche Niederlage.

Schon vorher war klar: Um den noch ungeschlagenen Thüringern am Samstagabend Punkte zu klauen, müsste alles stimmen. Durch ein misslungenes erstes Viertel (14:25) hatten sich die Korbjäger des Hamburger Sport-Vereins das Leben früh schwergemacht. Im zweiten und dritten Viertel rollte der Gastgeber in einer dann ausgeglichenen Begegnung dem frühen Rückstand hinterher (Spielstand nach dem dritten Viertel: 51:62). Im Schlussviertel konnte sich der Meister aus Elxleben dann aber doch deutlich absetzen; mit 21 Punkten Differenz demonstrierten die Gäste vor etwa 300 Zuschauern ihre gnadenlose Klasse.

Weiterlesen ...

Die BG Baskets Hamburg haben die erste Runde des DRS-Pokals (Deutscher Rollstuhl-Sportverband) erfolgreich überstanden - zwei Siege bahnen den Weg unter die Top acht: Die erste Begegnung gegen Gastgeber Hannover United 2 aus der Regionalliga Nord gewannen die HSVer ohne Mühe mit 101:17 (48:12), im Anschluss ging es in der Neuauflage des Duells gegen Vorwochenend-Gegner BSC Rollers Zwickau bei diesem Mal mit 73:56 (38:28) umkämpfter zu; als erneuter Sieger zählen Kapitän Gaz Choudhry und Kollegen nun zu den acht siegreichen Viertelfinalisten.

Das erste Match gegen die um zwei Klassen niedriger spielenden Hannoveraner diente dabei erwartungsgemäß zum Warmrollen. In vier klar gewonnen Vierteln (21:10; 27:2; 25:2; 28:3) sollte keine Spannung aufkommen – Cheftrainer Holger Glinickis Resümee hinterher: „eher ein Trainingsspiel“.

Weiterlesen ...

Institutionelle Förderer

Hamburg
Sport Begeistert Hamburg
Hamburger Sportbund
Stiftung Leistungssport