Foto: Nils Schäding / BRSH

Hamburger Kanu-Verband und Behindertensportverband machen gemeinsame Sache.

Mit Ihren Unterschriften besiegelten Reinhard Ranke, Präsident des Hamburger Kanu-Verband (HKV), und Thomas Fromm, 1. Vorsitzender des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg (BRSH), eine Kooperationsvereinbarung der beiden Sportverbände.

Weiterlesen ...

Hamburgs Damen-Landesauswahl reiste mit der schweren Hypothek des personellen Neuaufbaus im Gepäck zu den Deutschen Meisterschaften im Rollstuhlbasketball nach Frankfurt. In der hessischen Metropole sprang für „Team Hamburg“ in Jahr eins der Nach-Glinicki-Ära ein fünfter Platz heraus. Den Titel sicherten sich die Gastgeberinnen, die in einem packenden Finale Bayern mit 63:54 niederringen konnten.

Dabei waren die sportlichen Auftritte der Hamburger RBB-Damen alles andere als schlecht: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung steigerte sich das Team von Landestrainer Bernd Eickemeyer von Spiel zu Spiel. Nach der verlorenen Auftaktpartie gegen den Landeskader Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz war die Enttäuschung zwar groß. Doch das unglückliche 36:42 erschütterte das Selbstvertrauen der Hamburgerinnen nur kurz. Denn schon in der folgenden Vorrundenpartie gegen die starken und damit auch favorisierten Damen aus Bayern war der Kampfgeist ins Team zurückgekehrt. „Team Hamburg“ musste mit dem 30:72 zwar einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Doch auch diese klare Niederlage wurde von den Norddeutschen nicht als Scheitern bewertet.

Weiterlesen ...

Wiesbaden, 06.05.2017 – Der norddeutsche Rollstuhlbasketball-Nachwuchs sicherte sich mit einem 73:28-Kantersieg gegen die nordrhein-westfälische Auswahl Rang drei beim diesjährigen Top-4-Turnier. Im vorherigen Halbfinale unterlagen die Norddeutschen dem Turnierfavoriten aus Hessen 43:58. Die PTS-Trainer aus dem Norden, Martin Kluck (Hannover) und Bernd Eickemeyer (Hamburg), resümierten noch in Wiesbaden, dass der Abstand zur deutschen Spitze im letzten Jahr deutlich kleiner geworden ist.

Weiterlesen ...

Die BG Baskets Hamburg können bei der Fortsetzung des Playoff-Halbfinales in Wetzlar nicht an ihren Erfolg aus dem ersten Match anknüpfen und verlieren die Best-of-Three-Serie gegen die Mannschaft des RSV Lahn-Dill am Ende mit 1:2. Damit ist auch die Entscheidung zum Einzug in das Finale um die Deutsche Meisterschaft im Rollstuhlbasketball zugunsten der Wetzlarer gefallen. In der Finalserie trifft das Team des RSV Lahn-Dill, wie bereits in der Vorsaison, auf den amtierenden Deutschen Meister RSB Thuringia Bulls.

Weiterlesen ...

Für die BG Baskets Hamburg gehen die „Lahn-Dill-Wochen“ in die finale Runde dieser Saison. Am 8./9. April 2017 kämpfen die HSV-Rollstuhlbasketballer um den Sieg im Playoff-Halbfinale der Deutschen Meisterschaft und treffen dabei im zweiten Match der Best-of-Three-Serie erneut auf den starken Gegner RSV Lahn-Dill. Die Hessen genießen für das Rückspiel des Halbfinalduells Heimvorteil, da sie gegenüber den HSVern eine bessere Tabellenplatzierung in der diesjährigen Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Spielzeit aufweisen. Tip-off des Spiels ist am 8. April um 19.30 Uhr.

Weiterlesen ...

Zwar ging es sportlich nur noch um die sogenannte goldene Ananas, als die Zweite der BG Baskets und die „Hot Rolling Bears“ Essen zum letzten Saisonspiel in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga aufeinandertrafen. Das prestigeträchtige Duell der letztjährigen Aufsteiger entschieden die Hamburger 42:40 (12:6, 28:16, 34:31) für sich. In der Abschlusstabelle belegen die Baskets Rang fünf vor Essen. Absteigen müssen die Panther aus Paderborn und ALBA Berlin.

Weiterlesen ...

Die BG Baskets Hamburg starten mit einem Sieg in das Playoff-Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft im Rollstuhlbasketball. Im ersten Match der Best-of-Three-Serie gewinnen die HSV-Rollstuhlbasketballer hauchdünn aber verdient gegen den RSV Lahn-Dill mit 59:58 (24:27) Punkten. Mehr als 300 Zuschauer erlebten eine unglaubliche Zitterpartie in der Inselpark-Arena in Wilhelmsburg, die erst in letzter Sekunde durch einen herausragenden Drei-Punkte-Wurf von Gaz Choudhry für die HSVer entschieden wurde.

Weiterlesen ...

Nach ihrem letzten regulären Einsatz in der Hauptrunde der deutschen Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL), geht es für die BG Baskets Hamburg jetzt in die heiße Phase der Saison. Am 26. März 2017 starten die HSV-Rollstuhlbasketballer mit einem Heimspiel in die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft und treffen im Match eins einer Best-of-Three-Serie auf den Titelanwärter RSV Lahn-Dill. Anpfiff der Partie ist um 16 Uhr in der Inselpark-Arena in Wilhelmsburg.

Weiterlesen ...

Foto: Hannover United

Zum letzten Heimspiel der Saison 2016/16 hatte Rollstuhlbasketball Zweitligist BG Baskets 2 trat Tabellenführer und Aufsteiger Hannover United in Wilhelmsburg an. Die Vorzeichen vor der Partie beim Tabellenfünften waren eindeutig. Und genauso bestritten die Hamburger auch diese Begegnung: Ohne Spannung und mit wenig Siegeswillen unterlag der Aufsteiger von der Elbe den Leinestädtern klar 45:71 (10:15, 18:36, 26:56).

„Unser Auftritt war absolut blutleer, etliche Aktionen wenig fokussiert“, kommentierte Baskets-Coach Bernd Eickemeyer die Partie. Doch die deutliche Niederlage resultierte nicht nur aus der fehlenden Spannung der Hamburger. Hannover spielte über drei der vier Viertel auch groß auf. Einen Ritterschlag verdiente sich „Oldie“-Center Heiko Müllers, der die Hamburger Defensive konstant vor unlösbare Aufgaben stellte und allein 38 Korbpunkte erzielte.

Weiterlesen ...

Die BG Baskets Hamburg schließen ihr letztes reguläres Saisonspiel in der ersten deutschen Rollstuhlbasketball-Bundesliga mit einem ungefährdeten Auswärtssieg ab und gewinnen gegen die Mannschaft von RBC Köln 99ers souverän mit 47:86 (15:39) Punkten. Damit beenden die HSV-Rollstuhlbasketballer die Hauptrunde auf dem dritten Tabellenplatz, hinter dem Spitzenreiter RSB Thuringia Bulls und dem Zweitplatzierten RSV Lahn-Dill.

Gegen die Köln 99ers nutzten die BG Baskets ihre Vorteile gekonnt und überzeugten mit flinkem Offensivspiel sowie einer guten Defense. So erarbeiteten sich Gaz Choudhry, Hiroaki Kozai und Kollegen bereits im ersten Viertel 13 Zähler Vorsprung und gingen gegen durchaus kämpferische Rheinländer anschließend mit 15:39 Punkten in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte wurde es für das HSV-Team spürbar schwieriger, die Spannung aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig fanden die Kölner etwas besser in die Partie. Am Ende nutzte ihnen das jedoch wenig. Die BG Baskets blieben treffsicher und beendeten die Partie schließlich mit 39 Zählern Vorsprung 47:86. Topscorer des Spiels wurde HSV-Korbjäger Reo Fujimoto.

Weiterlesen ...

Institutionelle Förderer

Hamburg
Sport Begeistert Hamburg
Hamburger Sportbund
Stiftung Leistungssport